Navigation

Samstag, 9. September 2017

Hochkarätiges Triathlon-Wochenende in Binz


Foto: Christian Thiele/IRONMAN

Hochkarätiges Triathlon-Wochenende in Binz


Triathlon Bundesfinale und Ironman 70.3 Rügen am 9. und 10. September

Ostseebad Binz, August 2017 (kv) Ein Wochenende und gleich zwei hochkarätige Sportevents – darauf dürfen sich Einheimische und Gäste am 9. und 10. September im Ostseebad Binz freuen.

Erstmals ist die Deutsche Triathlon Bundesliga in Mecklenburg-Vorpommern zu Gast und wird am 9. September ihr Saisonfinale in Binz austragen. Einen Tag später startet die vierte Auflage des Ironman 70.3 Rügen, zu dem mehr als 1500 Athleten angemeldet sind.

Saisonfinale der 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga am 9. September


Am 9. September ist die 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga erstmals in Mecklenburg-Vorpommern zu Gast. Das Saisonfinale wird im Ostseebad Binz ausgetragen, wo um 13:30 Uhr 14 Damenteams und um 16:30 Uhr 16 Herrenteams an den Start gehen und die deutsche Meisterschaft über die Sprintdistanz unter sich ausmachen. Zu absolvieren sind 750 Meter Schwimmen in der Ostsee sowie 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen durch Binz. Die Radstrecke führt ab der Wechselzone in der oberen Hauptstraße in vier Runden durch folgende Straßen: Heinrich-Heine-Straße, Klünderberg, Bahnhofstraße, Jasmunder Straße, Wylichstraße, Dünenstraße, Proraer Straße, Lottumstraße und Schillerstraße. Die Laufstrecke verläuft ebenfalls in vier Runden auf der Strandpromenade zwischen Seebrücke und Müther- Turm, Schwedenstraße, Kurpark, Elisenstraße sowie mittlere und obere Hauptstraße. Für die Zuschauer also jede Menge gute Gelegenheiten, um in erster Reihe live dabei zu sein. In Verbindung mit dieser Sportveranstaltung kommt es am 9. September zeitweise zu Vollsperrungen der Ortsdurchfahrt Binz: 13.30 bis 14:30 Uhr und 16:30 bis 17:30 Uhr. Während der Sperrzeiten sichern Ordner die Rad- und Laufstrecke ab und stellen sicher, dass keine Fahrzeuge auf die Wettkampfstrecke fahren. Die obere Hauptstraße, in der die Wechselzone eingerichtet wird, ist am 9. September bereits ab 9 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt (bis zum 10. September 20 Uhr).

4. Strandräuber Ironman 70.3 Rügen vom 8. bis 10. September

Am 10. September gehen beim 4. Strandräuber Ironman 70.3 Rügen über 1500 Profi- und Freizeitsportler aus 36 Nationen in Binz an den Start. Unter ihnen werden auch die deutschen Top-Athleten Patrick Lange, Patrick Nilson, Nils Frommhold, Anja Beranek und Natascha Schmitt sein. Zu absolvieren sind 1,9 Kilometer Schwimmen in der Ostsee, 90 Kilometer Radfahren zwischen Binz, Bergen und Putbus sowie 21,1 Kilometer Laufen durch Binz. Der erste Startschuss fällt um 10 Uhr für die Profi Männer. Fünf Minuten später geht es für die Profi Frauen ins Wasser. Direkt neben der Binzer Seebrücke beginnt der Viereck-Schwimmkurs.

Ab 10:15 Uhr sind dann auch die Altersklassen-Athleten und Staffeln auf der Strecke. Nach dem Wechsel auf das Rad geht es für die Triathleten zunächst raus aus Binz nach Norden Richtung Prora und weiter westlich nach Bergen. Von dort fahren die Sportler durch die grünen Laubtunnel der inseltypischen Alleen gen Süden nach Putbus. Die ehemalige Fürstenresidenz mit ihren weißen Fassaden, dem weitläufigen Schlosspark und dem architektonisch eindrucksvollen Circus ist ein Highlight der Strecke. Bis zur Rückkehr nach Binz werden insgesamt 420 Höhenmeter zurückgelegt. Zweimal ist diese Inselrundfahrt zu absolvieren, bevor der abschließende Halbmarathon durch das Ostseebad Binz ansteht.

Zweieinhalb Laufrunden führen durch den Ortskern in typischer Bäderarchitektur, entlang des Schmachter Sees und über den Klünderberg, wo jeweils Zuschauer-Hotspots eingerichtet sind. Einzigartige Stimmung und große Emotionen erwarten Aktive und Zuschauer an der Finishline in der Hauptstraße vor der Seebrücke. Der erste Triathlet wird gegen 13:45 Uhr im Ziel erwartet, die erste Triathletin gegen 14:15 Uhr. Die Siegerehrung findet ab 19:30 Uhr auf dem Kurplatz statt, wo sich Zuschauer, Athleten und Volunteers zur abschließenden Ironman Party treffen. Für die Zuschauer bietet der Ironman 70.3 Rügen bereits ab 8. September ein attraktives Rahmenprogramm. Neben dem Bummel über die Sport Expo und einem Besuch in der Iron Bay besteht auf dem Kurplatz die Gelegenheit zum Come together mit den Athleten. Dort präsentiert sich am 8. September um 20 Uhr im Rahmen von Kultursommer Binz und Ironman die Band.

Jeden Tag Silvester. Einen Abend später, am 9. September, sorgt die Band Riders Connection ab 20 Uhr mit Beatbox-Sound, Mundtrompete und jeder Menge Soul und Groove für Partystimmung.

Bereits am Vortag des Strandräuber Ironman 70.3 Rügen, am 9. September, sind die kleinen Athleten gefragt. Bei den Ironkids werden Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren bei der Swim- & Run Strecke ihr Können unter Beweis stellen. Je nach Alter schwimmen die jungen Sportler Distanzen von 25 bis 150 Meter in der Ostsee und erobern im Anschluss den Strand von Binz auf einer Laufstrecke von 200 bis 800 Metern. Der Startschuss fällt um 15 Uhr an der Seebrücke, der Zieleinlauf erfolgt unterhalb des Kurplatzes. Bei den Ironkids erfolgt keine Zeitnahme, hier steht der Spaß im Vordergrund. Zudem dürfen sich alle Kinder im Ziel über eine Medaille und Zielverpflegung freuen. Die Online-Anmeldung für die Ironkids ist bis 7. September 12 Uhr möglich. Eine spätere Anmeldung vor Ort ist nur dann möglich, wenn es noch freie Startplätze in den einzelnen Altersklassen gibt.

Wie in den Vorjahren werden für den Ironman zeitweilig Straßen in Binz für den PKW-Verkehr gesperrt. Dazu zählen Pestalozzistraße/ Jasmunder Straße (12:15-16:30 Uhr), Hauptstraße/ Elisenstraße (12:15-18:30 Uhr), Schmachterseestraße (12:15-18:30 Uhr), Klünderberg (12:15- 18:30 Uhr), Bahnhofstraße/ Eichenweg/ Am Sportplatz (12:15-18:30 Uhr), Heinrich-Heine- Straße (12:15-18:30 Uhr) und Dollahner Straße/ Proraer Chaussee (10:10-16:30 Uhr). Die Hans- Beimler Straße wird bereits ab 9. September, 18 Uhr bis zum 11. September, 8 Uhr nicht mit Fahrzeugen befahrbar sein. Zwischen Seebrückenvorplatz und Schillerstraße wird die obere Hauptstraße ab 9. September, 9 Uhr bis 10. September, 20 Uhr für Fahrzeuge gesperrt. Für die Busse des VVR sowie Taxen werden Schleusen eingerichtet, die nur in sehr dringenden Fällen auch von Pflegediensten und Reinigungsfirmen genutzt werden können (ein entsprechender Nachweis ist vorzuzeigen). Anreisende Urlauber müssen zwingend ihre Buchungsbestätigung als Nachweis bei sich führen. Für die stressfreie Anreise zum Ironman wird den Besuchern am 10. September aufgrund der begrenzten Parkplätze in Binz grundsätzlich die Nutzung des Rasenden Rolands oder der Busse der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen empfohlen. Bereits in Sellin am Großparkplatz kann das Umsteigen vom eigenen PKW in Zug oder Bus erfolgen. Der Bus fährt alle 30 Minuten der Rasende Roland alle 60 Minuten. Wer am Ortseingang Binz aus Richtung Serams kommend auf den ausgewiesenen Parkflächen sein Auto abstellt, kann mit einer Shuttlebahn alle 15 Minuten kostenlos in den Ortskern fahren. Der Shuttleverkehr ersetzt die Bäderbahn, die am 10. September nicht fahren wird. Besucher aus Richtung Prora kommend haben die Möglichkeit, bis ca. 10 Uhr in den Ort zu fahren und dort einen Parkplatz zu nutzen. Nach 10 Uhr dürfen nur Anwohner, Anreisen, Pflegedienste und Reinigungsfirmen, die in den Bereich nördlich der Hauptstraße fahren müssen, in den Ort hineinfahren. Eventbesucher nutzen dann den Parkplatz P9 Strand Nord (Grundschule), um von dort in den Ort hineinzulaufen oder die Shuttlebahn bis zur Wylichstraße zu nutzen. Die Shuttlebahn fährt etwa alle 15 Minuten und ist kostenfrei.

Ausführliche Informationen zum Triathlon Bundesfinale und zum Ironman 70.3 Rügen sind unter www.ironman-binz.de zu finden.

Mittwoch, 6. September 2017

Seeadler im Synchronflug und andere Winterwunder


Winterwunder: Das Paket mit Angeboten für Besucher ist von Dezember bis März genauso prall gefüllt wie im Sommer. Foto: Erlebnis Akademie AG

Winter auf dem Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen:


Seeadler im Synchronflug und andere Winterwunder


Prora und Hamburg, September 2017 (gr) Ein Seeadler-Paar balzt im Synchronflug hoch über der Ostsee. Ein Buntspecht nascht aus seiner Vorratskammer in der großen Rotbuche. Und bei der Vollmondwanderung auf dem Baumwipfelpfad ist die Sicht in kalten Nächten besonders gut. Im Naturerbe Zentrum Rügen gibt es auch im Winter viel zu erleben. Denn die Natur schläft nicht in der kalten Jahreszeit, sie tickt nur anders.

Der Seeadler spielt jetzt eine Hauptrolle im Naturerbe Zentrum, denn Winter ist Balzzeit für Seeadler. Vor allem an sonnigen Tagen mit viel Wind fliegen die Paare synchron, kreisen und stoßen spielerisch aufeinander. Dabei rufen die Verliebten häufig im Duett. Bei der täglichen Führung „Über den Horizont hinaus“ können Besucher das Schauspiel genießen und erfahren Wissenswertes über den König der Lüfte. Über sein Jagdverhalten im Winter beispielsweise und warum Rügen ein Überwinterungsgebiet ist. Bei der Comic-Ralley auf dem Baumwipfelpfad ist die Natur schon weiter: ein junger Seeadler ist aus dem Horst gefallen! Kinder beantworten an 15 Stationen Fragen wie „wovon ernähren sich Seeadler“ und können so dem Küken zurück nach Hause helfen. Und landen mit dem kleinen Pechvogel zusammen am Ende wieder im „Adlerhorst“, der Aussichtsplattform 82 Meter über dem Meer.

Dort oben glitzert das Blau der Ostsee durch die kahlen Äste und mit etwas Glück zeigen sich unten im Buchenwald Hirsche, Rehe oder Wildschweine auf Nahrungssuche. Dicht am Baumwipfelpfad hat sich ein Buntspecht im abgestorbenen Ast einer großen Rotbuche seine Vorratskammer angelegt, eine so genannte Spechtschmiede. So kommt der amselgroße Vogel bequem und jederzeit an die Samen heran.

Das Paket mit Angeboten für Besucher ist von Dezember bis März genauso prall gefüllt wie im Sommer. „Zauberlaterne“ heißt die monatliche Vollmondwanderung für Nachtschwärmer. Vom silbernen Himmelslicht geleitet, erleben die Besucher den Wald im geheimnisvollen Dunkel, nur unterbrochen von kurzen Pausen mit Gedichten und mitunter auch mit klassischer Musik. Kurz vor Solopgang, Sonnenaufgang auf Schwedisch, startet der monatliche Rundgang für Frühaufsteher. Oben im „Adlerhorst“ wird der helle Stern, der den Himmel und die Ostsee bei gutem Wetter in rotes Licht taucht, mit einem Glas Sekt begrüßt.

Zur Wintersonnenwende am 21. Dezember werden auf dem Baumwipfelpfad winterliche Geschichten erzählt. So erfahren die Zuhörer bei Glühwein und Kinderpunsch, wie sich die Natur ab diesem Datum langsam, aber stetig auf den Frühling vorbereitet. Dann dürfen die Kinder an einer Futterstelle unten im Wald Weihnachtsgeschenke für die Tiere ablegen: Äpfel, Möhren, Fichtenzapfen und andere Leckereien. Und an Silvester gehen die Naturführer mit den Besuchern Naturphänomenen auf den Grund. Wie entsteht Nebel und wie ist eigentlich Bernstein, also uraltes Baumharz, in die Ostsee gekommen? Wichtiges Hilfsmittel bei der Familienführung „NaturZauber“ ist der Zauberkoffer, in dem sich Material für 20 naturwissenschaftliche Experimente mit Aha-Effekt befindet. 


Nähere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie unter www.nezr.de.


Weitere Informationen
Naturerbe Zentrum Rügen
Forsthaus Prora 1, 18609 Ostseebad Binz / OT Prora, Telefon: 038393-66 22 00
info@nezr.de, www.nezr.de

Dienstag, 5. September 2017

Herbstferien-Spaß im Naturerbe Zentrum Rügen

Waldolympiade: Die Teilnahme verlangt vollen Körpereinsatz; außerdem können Teilnehmer ihr Wissen testen. Foto: Erlebnis Akademie AG

Herbstferien-Spaß im Naturerbe Zentrum Rügen

Abenteuerspielplatz mit Meerblick


Prora und Hamburg, September 2017 (gr) Wenn der Herbst den Blättern einen bunten Anstrich spendiert, ist die beste Zeit für Erlebnisse auf Augenhöhe mit den Baumkronen. Im Naturerbe Zentrum Rügen verwandelt sich der Baumwipfelpfad im Oktober in einen großen Abenteuerspielplatz mit Meerblick. Dann gibt es dort oben tierische Spurensuchen im Laub und Entdeckungsreisen in die Bäume, sogar frühmorgens und bei Vollmond. In den Buchenwäldern darf der rauchblättrige Schwefelkopf gesammelt werden und am Strand Bernstein, der im Naturlabor zu Schmuck verarbeitet wird.

Zapfen-Werfen, Bäume-Schaukeln, Samen-Tasten. Die Teilnahme an der „Waldolympiade“ auf dem Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen verlangt vollen Körpereinsatz. Doch nicht nur Kraft und Geschicklichkeit sind gefragt. An verschiedenen Stationen können Kinder und Eltern ihr Wissen über den Wald und seine Bewohner testen. Beim Zieleinlauf auf Europas einzigem Baumwipfelpfad mit Meerblick erwartet die Teilnehmer in 82 Meter Höhe ein atemberaubendes Panorama. Das Team, das am Ende der Rallye die meisten Seeadler-Postkarten gesammelt hat, gewinnt.

Verstecken spielen macht Spaß. Aber noch viel spannender wird das Versteckspiel in den Baumkronen bei der Familienführung „Wer hat sich im Wald versteckt?“. In den mächtigen Buchen rund um den Baumwipfelpfad leben Tiere, die besser sehen und hören als wir - und die sich obendrein perfekt tarnen können. Werden die Kinder sie trotzdem finden? Das Eichhörnchen in seinem Kobel, den Specht in seiner Höhle. Und war der graubraune Schatten da eben nicht ein Baummarder?

Vom Adlerhorst, der Aussichtsplattform 82 Höhenmeter über dem Meeresspiegel, geht der Blick direkt auf die Ostsee. Am Strand liegt ein Sammelsurium von Fundstücken: Klappersteine, Hühnergötter, Donnerkeile. Mit etwas Glück findet man nach den ersten Herbststürmen im Oktober sogar Bernstein, das Gold der Ostsee. Beim Bernsteinschleifen im NaturLabor werden besonders schöne Fundstücke in ein ganz persönliches Schmuckstück verwandelt.

In den Buchenwäldern auf Rügen wachsen besonders viele wertvolle Speisepilze, wie der rauchblättrige Schwefelkopf, nicht zu verwechseln mit dem ungenießbaren Tintenfischpilz. Wer es genau wissen will, geht mit Eckhard Berger vom Naturerbe Zentrum auf Pilzwanderung. Der Natur- und Landschaftsführer kennt sich bestens aus. Er erklärt, wie man Pilze pflückt und wie sie zubereitet werden.

Um Rezepte geht es auch bei der Wildfrüchtetour. Zunächst aber muss geerntet werden. Auf der Halbinsel Buhlitz wachsen wilde Birnen und Äpfel, Schlehen und Hagebutten, die im Herbst reif sind. Mit einem prall gefüllten Korb kommt die Gruppe nach drei Stunden zurück. Und mit dem Wissen, was sich daraus machen lässt. Marmelade, Chutney, Schlehengeist...

Weil die Natur auf Rügen dann ihren ganz eigenen Zauber hat, lädt das Naturerbe Zentrum selbst frühmorgens und nachts zu besonderen Erlebnissen. Und erst recht, wenn der Mond leuchtet. Am 5. Oktober bietet das Naturerbe Zentrum Rügen eine Vollmondwanderung auf dem Baumwipfelpfad an. Wer lieber den Sonnenaufgang beobachten möchte, muss im Herbst nicht mehr mitten in der Nacht aufstehen. Um sieben Uhr morgens beginnt am 27. Oktober die Wanderung zum 40 Meter hohen Aussichtsturm „Adlerhorst“, von dem aus man zusehen kann, wie der helle Stern über der Ostsee auftaucht und den Himmel rot und rosa färbt.

Die einzelnen Termine

Waldolympiade: 16.10. und 30.10. um 12.00 Uhr;
„Wer hat sich im Wald versteckt?": 23.10 um 10.30 Uhr,
Bernsteinschleifen: 10., 24. und 31.10. um 14 Uhr
Pilzwanderung: 1., 15. und 29.10. um 9 Uhr
Wildfrüchtetour: 27.9. und 11.10. um 10 Uhr
Vollmond und Sonnenaufgang: 5. und 27.10.


Nähere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie unter www.nezr.de.


Weitere Informationen

Naturerbe Zentrum Rügen
Forsthaus Prora 1, 18609 Ostseebad Binz / OT Prora, Telefon: 038393-66 22 00
info@nezr.de, www.nezr.de

Montag, 4. September 2017

Vierfacher Pinguin-Nachwuchs im OZEANEUM Stralsund

Im OZEANEUM Stralsund sind in diesem Frühjahr vier Humboldt-Pinguine geschlüpft. Foto: Diana Meyen / OZEANEUM Stralsund

Vierfacher Pinguin-Nachwuchs im OZEANEUM Stralsund



(Stralsund) Auf der Dachterrasse des OZEANEUMs in Stralsund können Museumsgäste ab sofort den Nachwuchs der Humboldt-Pinguine besuchen. Gleich vier Küken sind in diesem Frühjahr geschlüpft. Zwei von ihnen haben sich inzwischen zu den erwachsenen Tieren gesellt, während die anderen beiden noch hinter den Kulissen an Größe und Gewicht zulegen müssen.

Humboldt-Pinguine brüten gut 40 Tage lang ihre Küken aus. Anschließend versorgen die Elterntiere sie mit Nahrung und Wärme direkt im Nest. Der Pinguinfelsen im OZEANEUM Stralsund ist dafür mit entsprechenden Bruthöhlen ausgestattet, in die sich die Familien zurückziehen.

Die zwischen Mitte Mai und Anfang Juni geschlüpften Jungen erkennt man momentan noch an ihrer geringeren Körpergröße und ihrem Jugendgefieder. Dieses ist nicht so scharf gezeichnet, wie das der ausgewachsenen Humboldt-Pinguine. Alle vier Jungtiere sind Männchen, die später einmal in Zoos mit genetisch entfernten Artgenossinnen auf Brautschau gehen werden.