Navigation

Dienstag, 31. Januar 2017

Neue Sonderausstellung im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL


Anna Kemmling „Grunar“

Neue Sonderausstellung im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL


(Sassnitz): Das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL zeigt  ab dem 06.02.2017 die neue Sonderausstellung  „Meereszauberwald“ von Anna Kemmling im Kreidesaal.

Wahrlich wörtlich zu nehmen ist der Name der neuen Sonderausstellung, die ein Jahr lang die Besucher des Nationalpark-Zentrums KÖNIGSSTUHL erfreuen wird.

In den Fotografien von Anna Kemmling spielen das Meer und auch der Wald eine große Rolle, die sowieso schon einen faszinierenden Zauber innehaben. Doch zu unterschiedlichen Jahres- und Tageszeiten aufgenommen und einige Fotos davon als Mehrfachbelichtung, ergeben sich völlig neue überraschende Eindrücke.

Die Künstlerin  Anna Kemmling  nimmt sich für jedes Bild Zeit, eine persönliche Geschichte dahinter zu verfassen, wobei sie eine Vorliebe für nordische Sagen und Legenden hat. Dennoch  lässt sie dem Betrachter des Bildes absichtlich noch mehr Freiraum zur eigenen Interpretation.  Anna Kemmling sagt erklärend dazu: „Das Titelbild heißt "Grunar", was auf Isländisch "ahnen" bedeutet. Da ich möchte, dass im Kopf des Betrachters immer wieder neu unvoreingenommene Assoziationen entstehen sollen, wähle ich gern (nicht immer) Titel, die für mich und aus meiner Sicht auf das Bild einen Sinn ergeben, die aber die meisten Menschen nicht verstehen. Was ich nicht mag ist die Frage "Was soll das darstellen/Was wollen Sie damit ausdrücken?". Ich finde, Kunst ist für den Betrachter da und entsteht im Betrachter.“

Die Besucher der Sonderausstellung können sich auf über 16 querformatige einzigartige Fotografien der Natur der Insel Rügen freuen.

„Es ist ein sehr persönliches Fotoprojekt, ich bin einfach meinen Neigungen gefolgt und doch habe ich im Laufe meiner Arbeit gemerkt, dass meine Arbeiten viele Leute im Innersten berühren. Ich erfreue mich an den unterschiedlichsten Assoziationen, die Menschen zu diesem oder jenem Bild haben. Dass diese sehr unterschiedlich ausfallen und jeder sein persönliches Lieblingsbild findet, ist sehr gewollt.“, fasst Anna Kemmling zusammen.

Die Bilder von Anna Kemmling sind vom 06. Februar 2017 bis zum 31. Januar 2018 im Kreidesaal des Nationalpark-Zentrums KÖNIGSSTUHL zu den jeweiligen Öffnungszeiten zu sehen.


Die Künstlerin


Anna Kemmling, geb. 1976 in Göttingen, lebt mit Ihrer Tochter seit 1 ½ Jahren auf der Insel Rügen. Die Biologin bekam bereits als Kind eine Spiegelreflexkamera geschenkt, gewann später einen Jugendwettbewerb und arbeitete mit 15 im schulischen Fotolabor. Heute arbeitet sie als Wissenschaftlerin, Illustratorin und Künstlerin und vereint Hobby und Beruf.

Montag, 30. Januar 2017

IRONMAN 70.3 Rügen „best ranked race“ in Europa

Foto: KV Binz, Burwirtz/Pocha

IRONMAN 70.3 Rügen „best ranked race“ in Europa


Ostseebad Binz, Januar 2017 (kv) Tolle Organisation, herrliche Wettkampfstrecken, gute Gastgeber und eine sensationelle Atmosphäre – kein anderes IRONMAN-Rennen in Europa wurde von den Teilnehmern 2016 besser bewertet als der IRONMAN 70.3 Rügen. Kurz nach dem Jahreswechsel lagen die Ergebnisse der Athletenumfrage vor, zu der jeder Sportler nach dem Wettkampf am 11. September 2016 von der IRONMAN Germany GmbH eingeladen wurde. Das Ergebnis ist mehr als erfreulich: 97,4 Prozent Gesamtzufriedenheit erreichte kein anderes Rennen in Europa bei den Athletenbefragungen (Quelle: World Triathlon Corporation).

IRONMAN Race Director Simon Jung weiß: „Die Umfrage ist ein sehr gutes Tool, um aus Athletensicht zu erfahren, wo und wie man die Veranstaltung qualitativ verbessern kann. Wir haben die Umfragen aus den Vorjahren sehr ernst genommen und versuchen stetig, aus den Hinweisen der Triathleten weitere Verbesserungen abzuleiten.“

Martin Sorge, Projektverantwortlicher im Ostseebad Binz, meint: „Dass wir das sehr gute Ergebnis vom Vorjahr noch einmal toppen konnten, ist toll und das Resultat vieler Faktoren. Die beteiligten Behörden, Ämter und Institutionen wie Polizei, DLRG, Feuerwehr, Rettungsdienst oder der VVR leisten wirklich sehr gute Arbeit und haben bewiesen – Rügen kann Triathlon, und zwar richtig gut.
Rund um das Event unterstützen uns über 500 freiwillige Helfer, die viel Enthusiasmus mitbringen und so einen Großteil dazu beitragen, dass der Athlet danach von einem tollen Erlebnis spricht. In allen für den Triathleten erlebbaren Bereichen wie zum Beispiel bei der Verpflegung haben wir von Anfang an auf Qualität und Nachhaltigkeit gesetzt, das kam sehr gut an.

Als Destination haben wir natürlich sowieso eine Menge zu bieten – das Schwimmen in der Binzer Bucht, eine wunderschöne, alleengesäumte Radstrecke, der Zieleinlauf vor der Seebrücke, danach ein tolles Catering an der Wasserkante und der Liegestuhl am Strand – wer kann da schon mithalten? Knapp zehn Prozent der Athleten haben sich im vergangenen Jahr zusammen mit den Angehörigen sieben Tage oder länger eingebucht und das Rennen mit einem Urlaub verknüpft, die durchschnittliche Verweildauer lag bei 3,5 Tagen, das sind tolle Werte und spricht auch für die Gastgeber vor Ort.

Potenzial haben wir zudem bei den Zuschauerzahlen. Wir hoffen, dass am 10. September 2017 noch mehr Rüganer und Gäste aus anderen Teilen der Insel nach Binz kommen, um hautnah dabei zu sein, wenn um 10 Uhr der Startschuss zu einem weiteren, großartigen Rennen fällt.“

Die Anmeldung für den 4. IRONMAN 70.3 Rügen läuft bereits. Informationen zur Veranstaltung gibt es laufend aktualisiert unterwww.ironman.de/ruegen70.3 und www.ironman-binz.de

Mittwoch, 25. Januar 2017

Winterferien im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL


Bildnachweis: Istockphoto / Johann Helgason

Winterferien im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL


(Sassnitz, 25.01.2017) Pünktlich zu den Winterferien bietet das Nationalpark-Zentrum tolle Angebote für Groß und Klein.

Neben der Erlebnisausstellung und dem Kino, welches durch einen neuen Sound besticht, wartet ein gemütliches und abwechslungsreiches Winterprogramm vom 30.01. bis 24.02. auf unsere Besucher.

Wer gerne Wissenswertes zum Nationalpark, zum UNESCO-Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder“ und zu den Kreidefelsen erfahren möchte, ist bei den täglichen Kurzführungen zum Königsstuhl goldrichtig. Sie finden immer zur vollen Stunde von 12 bis 14Uhr statt.

Immer dienstags von 12 bis 15Uhr öffnet die Bernstein-Werkstatt. In unserem Mimi und Krax-Labor können nicht nur Ferienkinder werkeln. Für nur 3€ kann ein Bernstein geschliffen werden. Mit diesem wird anschließend ein eigenes Schmuckstück designt.

An den Donnerstagen geht es von 14 bis 15Uhr unter freiem Himmel – auf der Sonnenterrasse des Bistros – knisternd zu. Bei einer winterlichen Märchenstunde an der Feuerschale wird Stockbrot gebacken. Dabei kann wunderbaren Waldmärchen - nicht nur von der Insel Rügen - gelauscht werden.

Ab dem 06. Februar beginnt die neue Sonderausstellung „Meereszauberwald“ von Anna Kemmling im Kreidesaal.

Und Achtung… Für alle Großeltern und ihren Enkelkindern haben wir auch in diesem Jahr wieder ein ganz besonderes Angebot  –  „die Oma-Opa-Enkeltage“. In der Zeit vom 04. bis zum 19.02.2017 kann das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL zum halben Familienpreis (8,50€ statt 17€) besucht werden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Sonntag, 22. Januar 2017

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum Rügen vom 26. Januar bis 1. Februar 2017


Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum Rügen vom 26. Januar bis 1. Februar 2017



Täglich, 11.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 15.30 Uhr

Über den Horizont hinaus – Entdeckungen auf dem Baumwipfelpfad

Quelle: Erlebnis Akademie AG/Naturerbe Zentrum Rügen/FotoArt Mirko Boy

Mit mächtigen Baumkronen urwüchsiger Rotbuchen auf Augenhöhe sein, ein Erlebnis, das viele Besucher des Naturerbe Zentrums Rügen fasziniert. Gemeinsam mit dem Natur- und Landschaftsführer tauchen die Teilnehmer in die Heimat der Spechte und Baumläufer ein. Auf dem „Adlerhorst“ angekommen, können sie den Blick weit über die besonderen Landschaften der DBU-Naturerbefläche Prora und darüber hinaus schweifen lassen. Nicht selten zeigen sich bei diesen Führungen auch stattliche Exemplare der rund um das Zentrum beheimateten Seeadler.

Preis: Eintritt zzgl. 3 € pro Person

ohne Anmeldung

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, Kasse




Täglich, ganztags individuell

Comic-Rallye


Auf dem Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen findet ein kleiner Seeadler nicht mehr allein nach Haus zurück. Seine Adlereltern machen sich bestimmt schon Sorgen. Da bleibt nur eins: die kleinen Besucher schnappen sich einen Stift und helfen dem Adler wieder zurück in sein Nest. Oder wie heißt das bei Adlern nochmal? Mit einem Comic-Heft in der Hand und spannenden Aufgaben ist so manch junger Entdecker in Nullkommanichts oben angekommen. Hinterher gibt es für die fleißigen Teilnehmer noch einen kleinen Preis.

Preis: Eintritt zzgl. 1 € pro Comic Heft

ohne Anmeldung

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen

Bildvorschlag: http://www.nezr.de/nezr-wAssets/img/presse/BWP_Comic-Rallye.jpg





Freitag, 27. Januar 2017, 07.00 - 08.30 Uhr

Sonnenaufgang auf dem Baumwipfelpfad


Der Moment, in dem die Sonne hinter dem Horizont auftaucht, ist der vielleicht schönste am ganzen Tag. Bildet dabei die blaue Ostsee den Horizont und Rügens Boddenlandschaft die Kulisse, so ist dies ein ganz besonderes Erlebnis. Begleiten Sie uns an diesem Morgen über den Baumwipfelpfad zum Aussichtsturm „Adlerhorst“ und erleben Sie bei einem Glas Sekt einen exklusiven und spektakulären Sonnenaufgang über der Ostsee aus der Vogelperspektive.

Preise: Erwachsene 15 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, Kasse
Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00





Samstag, 28. Januar 2017, 10.30 - 12.30 Uhr

Plattdeutsche Führung auf dem Baumwipfelpfad: "Een beten wat över Natur, Land un Lüd"

Quelle: FotoArt Mirko Boy

Der Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen ist der nördlichste seiner Art in Deutschland. Auch wenn das Modell ein bayerischer Export ist, hat der barrierefreie Pfad auf Rügen eine neue Heimat gefunden. In diese entführt der Natur- und Landschaftsführer Sie auf dieser auf Plattdeutsch gehaltenen Führung. Neben dem Naturerlebnis wird es einen kleinen Einblick in norddeutsche Lebensart und Mentalität geben. Bei Bedarf wird ins Hochdeutsche übersetzt, sodass auch Nichteinheimische folgen können.

Preise: Eintritt zzgl. 3 € pro Person
Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, Kasse
Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00




Dienstag, 31. Januar 2017, 14.00 - 16.00 Uhr

NaturWerkstatt Bernsteinschleifen


Wer hat noch nicht nach dem gelb-braunen Baumharz am Ostseestrand gesucht? Lange Zeit als Gold der Ostsee gehandelt und bis nach Afrika exportiert, erfreut sich Bernstein ungebrochener Beliebtheit. Im Naturerbe Zentrum Rügen haben Sie die Möglichkeit, Rohbernstein zu schleifen und so ein individuelles Schmuckstück anzufertigen. Ob als Handschmeichler oder als Stein für einen Anhänger, Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Preise: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / zzgl. Materialkosten
Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, NaturLabor

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00


Donnerstag, 5. Januar 2017

Hai-Männchen im MEERESMUSEUM Stralsund hat einen Paten


Pate Jacob Herrmann und Aquarienleiterin Dr. Nicole Kube mit dem Schwarzspitzen-Riffhai im MEERESMUSEUM. (Foto: Christof Herrmann/Deutsches Meeresmuseum)

Hai-Männchen im MEERESMUSEUM Stralsund hat einen Paten


(Stralsund) Das einzige Hai-Männchen im Schildkrötenbecken hat erstmals einen Paten. Der 13jährige Jacob Herrmann aus Güstrow übernahm die Patenschaft für den Schwarzspitzen-Riffhai, der seit April 2005 im Stralsunder MEERESMUSEUM lebt. Die Patenschaft war ein Weihnachtsgeschenk und wurde nun per Urkunde amtlich gemacht. Zudem ziert eine originelle Hai-Grafik von Museumsgestalterin Anita Riechert die Patenschaftswand im MEERESMUSEUM – mit Namensschild von Pate und Hai-Fan Jacob.

Für das dazugehörige Riffhai-Weibchen wird auch noch ein Pate gesucht. Die Patenschaft gilt jeweils für ein Jahr und ist mit einer Gebühr verbunden. Dieses Geld kommt unmittelbar den Meeresbewohnern und deren Pflege zugute. Interessenten können sich bei Ines Martin unter patenschaften@meeresmuseum.de über weitere „Patenkinder“, aber auch über Sammlungspatenschaften, informieren. Weitere Details gibt es zudem unter deutsches-meeresmuseum.de.