Navigation

Sonntag, 27. März 2016

Neue Fotoschau im NATUREUM zeigt „Feuerstein – Kosmisches Gestein“

Ein Wallstein, d. h. ein abgerundeter, fast poliert wirkender Feuerstein, der lange in der Brandung lag. (Foto: © Hartmut Warm)

Neue Fotoschau im NATUREUM zeigt „Feuerstein – Kosmisches Gestein“


(Stralsund, 23.03.16) Im NATUREUM Darßer Ort wurde eine neue Fotoausstellung eröffnet. Unter dem Titel „Feuerstein – Kosmisches Gestein“ werden 15 großformatige Aufnahmen von Hartmut Warm präsentiert. Feuersteine stehen als Steinwerkzeug an der Wiege der Menschheitskultur. Wir alle haben sie wohl schon einmal am Strand mit Interesse betrachtet. Doch auch darüber hinaus haben sie einiges zu bieten. Makrostrukturen in Feuersteinen offenbaren oftmals eine ganz eigenartige verborgene Schönheit: Versteinerungen von Kleinstorganismen, vielfältige gebrochene Strukturen, Farbspiele, Lichteffekte. Manchmal lassen die Makroaufnahmen an Bilder aus dem Kosmos denken.



Hartmut Warm, geb. 1956, Ingenieur, Programmierer, Autor, Lyriker, Fotograf, wohnhaft in Hamburg, sucht die Ästhetik in der Natur auf verschiedenen Wegen. In der Makrofotografie findet er sie in winzigen Details, die unser ästhetisches Empfinden direkt erreichen können.

Die Sonderschau wird bis einschließlich 4. September 2016 im ehemaligen Petroleumbunker des Leuchtturms Darßer Ort auf dem Gelände des NATUREUMs während der regulären Öffnungszeiten zu sehen sein.

Dienstag, 22. März 2016

Osterferienspaß im OZEANEUM und MEERESMUSEUM Stralsund

Im OZEANEUM Stralsund können Besucher über Ostern nach versteckten Eiern suchen und den Seehasen besuchen. (© Johannes-Maria Schlorke / OZEANEUM Stralsund)

Osterferienspaß im OZEANEUM und MEERESMUSEUM Stralsund


(Stralsund, 18.03.16.) Im OZEANEUM Stralsund sind vom 22. – 30. März Ostereier versteckt. Wer nach den Stickern in Eiform sucht, erfährt nebenbei spannende Informationen zum neuen Jahresthema „Kraken & Konsorten“. Die Anzahl der entdeckten Eier kann am Ausgang auf einem Tippschein hinterlassen werden. Mitmachen lohnt sich, denn der Gewinner des Hauptpreises darf die Fütterung eines Kraken exklusiv hinter den Kulissen erleben. Die Ostereiersuche richtet sich an alle Museumsbesucher und ist im Eintritt inklusive.


Im MEERESMUSEUM Stralsund finden zudem Erlebnistouren, Schildkrötenfütterungen und Mitmachaktionen in den Osterferien statt. Neben der regulären Öffnungszeit Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr, wird das MEERESMUSEUM zusätzlich am 21. und 28. März geöffnet sein.


Weiter Informationen zu Fütterungszeiten, Osterferienspaß und Führungen gibt es unter deutsches-meeresmuseum.de

Samstag, 12. März 2016

Osterfeuer und Frühlingserwachen an der Ostsee

Foto: Kurverwaltung Binz, Konrad Nickel

Osterfeuer und Frühlingserwachen an der Ostsee

Osterangebote für die ganze Familie im Ostseebad Binz


Ostseebad Binz, März 2016 (kv) Auf 2,5 Kilometern Länge lodern am 26. März die Flammen der 4. Osterfeuer-Meile Binz. Aufgereiht wie an einer Perlenkette erhellen 20 Osterfeuer die Nacht, helle Funken stieben in den Himmel und dazu rauscht die Brandung der Ostsee. Hoteliers, Gastronomen und Strandkorbvermieter übernehmen die Patenschaft für jeweils ein Feuer und bewirten die Gäste in der Nähe ihrer Feuerstelle. Gegen 19 Uhr werden die Osterfeuer entzündet. Am Ostersonntag, dem 27. März, dürfen sich Familien auf das Affentheater mit Kasperle und dem verrückten Osterhasen freuen. Sie besuchen um 11 Uhr das Haus des Gastes und versprechen 45 Minuten lang spannende Unterhaltung. Am Abend verzaubern die Rüganerin Mariola Jupé und die Ungarin Orsolya Nagy ihr Publikum im Haus des Gastes mit einem frühlingsfrischen Liederabend. Unter dem Motto „Der Frühling willkommen“ sind Lieder von Clara und Robert Schumann, Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Schubert zu hören. Zur Einstimmung auf das Osterfest können sich kleine und auch große Bastelfreunde bereits vor den Feiertagen zu verschiedenen Kreativangeboten im Haus des Gastes treffen. Buntes Allerlei zum Osterfest entsteht beim Osterbasteln am 23. März zwischen 10 und 13 Uhr. Beim Filzen mit Sabine Hesse stehen wollige Accessoires im Mittelpunkt. Am 22. März von 10 bis 13 Uhr und am 24. März von 13 bis 16 Uhr können hier Kinder ab neun Jahre unter Anleitung filzen. Wer zu Ostern lieber durch die erwachende Natur streift, kann sich am Gründonnerstag einer geführten Wanderung durch die Granitz zum Jagdschloß Granitz anschließen.

Informationen zu den Angeboten sowie Karten für Veranstaltungen im Haus des Gastes gibt es bei der Kurverwaltung der Gemeinde Ostseebad Binz, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148148, Fax. 038393 148145.



Veranstaltungsübersicht für die Osterfeiertage (Auszug):


Mittwoch, 23. März


10:00-13:00 Uhr   
Osterbasteln – Buntes Allerlei zum Osterfest   
Teilnahme kostenfrei, Materialkosten ca. 5,00 €
Haus des Gastes, Heinrich-Heine-Str. 7

Gründonnerstag, 24. März


10:00 Uhr
Wanderung zum Jagdschloß Granitz
Geführte Tour durch die Granitz, Schlossbesichtigung und Rückweg individuell   
5,00 € mit Kurkarte, 9,00 € ohne Kurkarte   
Treff: Haus des Gastes, Heinrich-Heine-Str. 7

13:00-16:00 Uhr
Filzen mit Sabine Hesse
Herstellung unterschiedlicher Werkstücke unter fachkundiger Anleitung. Teilnahme ab 9 Jahre
Materialkosten je Objekt zwischen 15,00 und 35,00 €
Haus des Gastes, Heinrich-Heine-Str. 7

Samstag, 26. März


19:00 Uhr   
4. Binzer Osterfeuer-Meile am Strand   
20 Osterfeuer säumen den Strand, Angebot von Getränken, Imbiss und Musik an den Feuerstellen

Ostersonntag, 27. März


11:00 Uhr   
Das Affentheater: Kasperle und der verrückte Osterhase   
Ein spannendes Kasperlestück für die ganze Familie, Dauer: ca. 45 Min.
Eintritt frei
Haus des Gastes, Heinrich-Heine-Str. 7

20:00 Uhr
Liederabend: „Der Frühling willkommen“
mit Mariola Jupé (Gesang) und Orsolya Nagy (Klavier)
Lieder von Clara und Robert Schumann, Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Schubert
12,00 € mit Kurkarte, 16,00 € ohne Kurkarte
Haus des Gastes, H.-Heine-Str. 7

Ostermontag, 28. März


20:00 Uhr   
Rügen, eine Inselreise   
Bilder-Vortrag über die Insel und ihre Bewohner   
4,00 € mit Kurkarte, 8,00 € ohne Kurkarte
Haus des Gastes, H.-Heine Straße 7

Mittwoch, 2. März 2016

Buchpremiere mit Rudi Palla im MEERESMUSEUM Stralsund

Buchcover. (Foto: © Verlag Galiani Berlin)

VALDIVIA – Die Geschichte der ersten deutschen Tiefsee-Expedition

Buchpremiere mit Rudi Palla im MEERESMUSEUM Stralsund


(Stralsund, 02.03.16) Der Leipziger Zoologe Carl Chun war von der Tiefsee und deren Möglichkeiten fasziniert. So warb er in einer Rede an die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte am 24. September 1897 für eine Expedition zur Erforschung der Tiefsee. Es gelang ihm nicht nur, diese zu überzeugen, sondern ebenfalls Kaiser Wilhelm II für die Unternehmung zu begeistern. Dieser war sich sicher, dass auch die wissenschaftliche Erforschung und Eroberung der Tiefsee ein wichtiges politisches Instrument im Kampf um die Weltmachtstellung gegen Großbritannien sei. Aus diesem Grund ließ sich auch der Deutsche Reichstag für den Plan gewinnen und gab eine ungewöhnlich hohe Summe für die Expedition frei. Knapp ein Jahr nach Chuns Rede, zwei Tage nach Bismarcks Tod, war es dann soweit – Der Schraubendampfer Valdivia stach in See.

Während der neunmonatigen Reise durchquerte die Besatzung den Nord- und Südatlantik, die antarktischen Gewässer und den Indischen Ozean. Es wurden umfangreiche Messungen zur Meerestiefe und -temperatur durchgeführt, die Beschaffenheit des Meeresbodens erforscht und zahlreiche neue Tierarten entdeckt – die wissenschaftliche Ausbeute war enorm! Dabei entdeckten die Expeditionsteilnehmer u. a. den Vampir der Tiefsee, den Vampyroteuthis infernalis. Die Artenvielfalt, auch in größter Tiefe, faszinierte die gesamte Mannschaft.

Rudi Palla erzählt spannend und detailreich mithilfe vieler Originalabbildungen und erstmals ausgewerteter Dokumente, wie Notiz-, Tage- und Fangbüchern, von der Exkursion. Dabei beschränkt er sich nicht auf die damalige Reise und die Abenteuer an Bord und an Land, sondern er stellt diese in den leider sehr aktuellen Kontext der Verschmutzung der Meere, die das Ende der biologischen Vielfalt der Tiefsee bedeuten kann und schon heute erschreckende Ausmaße angenommen hat. „Die Wissenschaftler der Valdivia-Expedition erlebten damals, vor mehr als hundertzehn Jahren, die Meere in einem Zustand, den es heute nicht mehr gibt.“

Die Premiere der Publikation von und mit Rudi Palla findet am Donnerstag, 10. März 2016, um 19:00 Uhr im MEERESMUSEUM Stralsund statt. Der Eintritt beträgt drei Euro pro Person; für Mitglieder des Fördervereins Deutsches Meeresmuseum e. V. ist der Eintritt frei. Vor Ort besteht die Möglichkeit, das Buch zu erwerben und vom Autor signieren zu lassen.

Das Buch: Rudi Palla: Valdivia – Die Geschichte der ersten deutschen Tiefsee-Expedition, Verlag Galiani Berlin, ISBN 978-3-86971-124-9, 224 Seiten mit Fotos und Abbildungen; gebunden mit Schutzumschlag, Euro 28,00 (D) | ca. Euro 28,80 (A)

Der Autor: Rudi Palla (geb. 1941 in Wien) arbeitet als freier Schriftsteller. Zu seinen Publikationen zählen u. a. Verschwundene Arbeit (1994, Neuausgabe 2014), Unter Bäumen. Reisen zu den größten Lebewesen (2006), Kurze Lebensläufe der Narren (2008) und Der Kapitän & der Künstler. Die Erforschung der Terra Australis (2013).

Der Verlag: Galiani Berlin, Friedrichstr. 119, 10117 Berlin, Tel.: 030 – 68 81 20 97-0, E-Mail: info@galiani.de, Web: www.galiani.de