Navigation

Freitag, 29. Januar 2016

Programm im MIZ Bergen - Monat Februar 2016

Programm im MIZ Bergen - Monat Februar 2016



2. bis 11. Februar 2016

WINTERFERIENPROGRAMM


Dienstag 2. Februar

10:00 Uhr Vorlesen im MIZ „Der kleine Eisbär“

14:00 Uhr Lieblingsorte auf Rügen – Malen und Zeichnen für eine Kalenderaktion

---------------------

Donnerstag 4. Februar

10:00 Uhr Vorlesen im MIZ „Der Räuber Hotzenplotz“

14:00 Uhr Internet-Führerschein (für 4-Klässler, bitte anmelden)

---------------------

Dienstag 9. Februar

10:00 Uhr Vorlesen im MIZ „Bootsmann auf der Scholle“

14:00 Uhr Lieblingsorte auf Rügen – Malen und Zeichnen für eine Kalenderaktion

---------------------

Donnerstag 11. Februar

10:00 Uhr Ferienangebot: Vorlesen im MIZ „Neues vom Räuber Hotzenplotz“

14:00 Uhr Ferienangebot: Internet-Führerschein (für 4-Klässler, bitte anmelden)



---------------------------------------------------------------



Montag 15. Februar | 19.00 Uhr

Vortrag: „Fischland – Darß – Zingst – Urwüchsig – maritim- kunstvoll“




Referentin: Beate Reimann

Vortragsreihe Auf Entdeckungsreise durch den Landkreis der Kreisvolkshochschule Vorpommern-Rügen im MIZ

Eintritt: 5 Euro – Mit Anmeldung!



Auch auf der schönsten Halbinsel Deutschlands und direkt in unserer Nachbarschaft zeigt uns die Natur ihre Macht. Auf der einen Seite über 50 km Sandstrand, der  von Wind und Wellen seit vielen Jahrhunderten bizarr geformt wird, auf der anderen Seite die Lagunen der Ostsee, die Schutz für viele ihrer Bewohner bieten. Dazwischen, auf den ehemals drei Inselkernen, hat der Mensch sich über viele Jahrhunderte angepasst. Was hat die Künstler schon vor dem ersten Weltkrieg hier um Kost und Logis bitten lassen, bevor sie sich auf dem Fischand in Ahrenshoop ihre Kolonie einrichteten? Und was lockt die vielen Fotografen aus aller Welt seit einigen Jahren nach Zingst? Fotos und Erlebnisse der letzten Jahre sowie Erzählungen der Fischländer, Darßer und Zingster liefern den Stoff für diese virtuelle Reise auf die Nachbarhalbinsel (Fotoquelle: TV FDZ).



----------------------------------------------------------------



Donnerstag 18. Februar | 16.00 Uhr

Zeichenkurs: Geschichten werden zu Bildern – Märchen und Sagen gestalten


Mit Christine Schween



Die Künstlerin Christine Schween lässt zusammen mit  7- bis 11-jährigen Illustratoren und Zeichenkünstlerinnen  Geschichten zu Bildern werden.

Im Februar steht die Sage DAS SEEGRAS im Mittelpunkt, diese soll mit unterschiedlichen Materialien zum Bild werden.

Die drei schönsten Arbeiten werden im Museumsatelier in Gingst zur Ausstellung „Märchen- und Sagengestalten der Insel Rügen“ (01.05.-30.10.16) mit präsentiert.



Bitte vorher anmelden, die Plätze sind auf 10 begrenzt (frühestens zwei Wochen vor dem Termin).

Beitrag: 5 Euro



-------------------------------------------------------------



Donnerstag 18. Februar | 20.00 Uhr

Filmabend: Whiplash


Preisgekröntes Musikfilmdrama (ab 12 Jahren)

Eintritt: 5 Euro



Story: Der 19-jährige Jazz-Schlagzeuger Andrew Neiman (Miles Teller) träumt von einer großen Karriere. Nach dem Scheitern der Schriftsteller-Laufbahn seines Vaters ist er fest entschlossen, sich durchzukämpfen und es auf dem renommiertesten Musikkonservatorium des Landes ganz nach oben zu schaffen. Eines Nachts entdeckt der für seine Qualitäten als Lehrer ebenso wie für seine rabiaten Unterrichtsmethoden bekannte Band-Leiter Terence Fletcher (J.K. Simmons) den jungen Drummer beim Üben. Wenngleich Fletcher in diesem Moment nur wenige Worte verliert, entfacht er in Andrew eine glühende Entschlossenheit. Zu dessen Überraschung veranlasst der Lehrer am nächsten Tag, dass der begabte junge Mann ab sofort in seiner Gruppe spielt – ein Schritt, welcher Andrews Leben für immer verändern wird [http://www.whiplash-film.de/#story].


-------------------------------------------------------------


Donnerstag 25. Februar | 19.00 Uhr

Präsentation: Stralsunds jüdische Geschichte


Vorstellung eines Buchprojektes der JONA Schule - Referent: Benjamin Braun

Veranstalter: Jugendring Rügen e.V.

Eintritt frei

Am 25. Februar findet um 19 Uhr im MIZ in Bergen die Vorstellung eines Buchprojektes der JONA Schule über Stralsunds jüdische Geschichte statt. Der Abend wird umrahmt von jiddischen Liedern, kulinarischen Kostproben der jüdischen Küche sowie Geschichten. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung wird vom Jugendring Rügen organisiert. Interessenten sind herzlich in das Medieninformationszentrum, Markt 12, in Bergen eingeladen.

http://historische-warenhaeuser-stralsund.de/

-------------------------------------------------------------

Freitag 26. Februar | 15. 00 Uhr

Lesefrosch: Der kleine Eisbär Lars


Geschichten und Kreatives für 5- bis 8-Jährige

Bitte vorher anmelden, die Plätze sind auf 12 begrenzt, Anmeldung jeweils ab dem Lesefrosch des Vormonats möglich

Eintritt frei



Mittwoch, 27. Januar 2016

Polizeipräsidium Neubrandenburg: Zeugen in Bergen auf Rügen gesucht

Polizeipräsidium Neubrandenburg: Zeugen in Bergen auf Rügen gesucht



Bergen auf Rügen (ots) - Am 26.01.2016, gegen 16:30 Uhr, kam es auf dem Busbahnhof in der Friedensstraße in 18528 Bergen (auf Rügen) zu einem Fall sexueller Belästigung an einem Jugendlichen.

Der 16-Jährige wartete am Busbahnhof an der 2. Haltestelle, als er unvermittelt von einer männlichen Person in ein Gespräch verwickelt wurde. Im Laufe des Gespräches belästigte der unbekannte Tatverdächtige den Jugendlichen sexuell. Die Handlung wurde durch den 16-Jährigen abgewehrt und er begab sich an eine andere Haltestelle. Der Tatverdächtige entfernte sich in Richtung des Nettomarktes.

Der Tatverdächtige wurde wie folgt beschrieben:


Etwa 40 - 50 Jahre alt Sehr kurzes blondes Haar Blonden/grauen Vollbart Ca. 190 cm groß Kräftige Statur Bekleidet mit einer beigen Stoffjacke und blauer Jeans Trug einen schwarzen Rucksack und einen blauen Stoffbeutel bei sich

Die Kriminalpolizeiinspektion Anklam hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Insbesondere wird eine Zeugin gesucht, welche sich unmittelbar vor dem Vorfall am Bahnhof aufhielt und sich in Richtung des Nettomarktes entfernte. Diese Zeugin wurde von dem Jugendlichen wie folgt beschrieben:

Etwa 30 - 40 Jahre alt Dunkelrotes Haar mit schwarzem Ansatz Ca.160 bis 170 cm groß Kräftige Statur Dunkel bekleidet

Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zur Identität des Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

„Geisternetze“ im Naturerbe Zentrum Rügen

© Naturerbe Zentrum Rügen

„Tägliche Führungen um 11 oder 14 Uhr auf dem Baumwipfelpfad erlauben auch im Winter besondere Einblicke in das umgebende DBU Naturerbe Prora.“

„Geisternetze“ im Naturerbe Zentrum Rügen

Wanderausstellung des Deutschen Meeresmuseums vom 1. Februar bis 30. April in Prora zu sehen


(Ostseebad Binz/ OT Prora) Unter dem Motto „Kein Plastik Meer“ hat das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund 2014 auf eins der größten Umweltprobleme der Ostsee aufmerksam gemacht. Neben vielen anderen Aktionen entstand gemeinsam mit dem WWF Deutschland und dem Verein archaeomare im Rahmen eines Projektes die Wanderausstellung „Geisternetze – tödliche Fallen“, die von Februar bis April im Naturerbe Zentrum Rügen in Prora kostenfrei besichtigt werden kann. 

Am Beispiel von verlorenen Kunststoffnetzen erläutert die Ausstellung das globale Müllproblem im Meer sehr anschaulich. Die losen Fischernetze, die im Meer treiben oder sich an Hindernissen verfangen, können zur tödlichen Falle für Meerestiere werden. Schätzungen zufolge gehen in den Gewässern Europas etwa 25.000 Fischernetze pro Jahr verloren. Allein in der Ostsee geht man von 5.000 bis 10.000 Netzen und Netzteilen aus, die ziellos durch das Meer treiben oder an Hindernissen hängen. Ebenso wie anderer Plastikmüll zersetzen sich diese nur sehr langsam und geben dabei Weichmacher und andere Giftstoffe ins Wasser ab. Durch Meeresströmungen und Abrieb an Wracks werden sie mechanisch beansprucht und zu kleinen Faserresten zermahlen.

Neben der aktuellen Wechselausstellung können Besucher außerdem auf dem barrierefreien Baumwipfelpfad und in der Erlebnisausstellung wunderbare Einblicke in die umgebende Natur erleben. Im Mittelpunkt des täglich geöffneten Zentrums steht das DBU Naturerbe Prora mit seinen verwunschenen Buchenwäldern, geheimnisvollen Erlenbrüchen und den rund 4.000 Jahre alten Feuersteinfeldern. Die 1.900 Hektar große und zum Nationalen Naturerbe gehörende Fläche ist als ehemaliges militärisches Sperrgebiet heute ein Zuhause für zahlreiche geschützte Tier- und Pflanzenarten.

Freitag, 22. Januar 2016

Winterferienangebote im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

Foto: Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

Winterferienangebote im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL


(Sassnitz, 22.01.16) Die Winterferien sind nah und das Nationalpark-Zentrum bietet passende Angebote für Groß und Klein. Ebenso startet bereits zum 10. Mal die Aktion „Oma-Opa-Enkeltage“.

Neben der Erlebnisausstellung, dem Multivisionskino und der Aussichtsplattform Königsstuhl warten noch zusätzliche Veranstaltungen auf Ihren Besuch.

Die beliebten Kurzführungen finden ab dem 30.01. dann täglich in der Zeitspanne von 12 bis 14 Uhr statt und vermitteln Ihnen in 20min wichtige Informationen zu den Themen Kreide, Nationalpark und UNESCO-Welterbe.

Ab dem 31. Januar beginnt die neue Sonderausstellung „Natürliche Poesie- Jasmund“ von Michael Müller im Kreidesaal.
Ebenso am 31.01. sowie auch am 07. und 14.02. öffnen wir für Groß und Klein die Bernstein-Werkstatt im Mikrala. Anfassen, experimentieren und am Ende auch einen eigenen Bernstein bearbeiten, sind nur einige von den Stationen, die in dieser Werkstatt warten.

Wer mit uns die alten Buchenwälder erkunden möchte, ist aber auch herzlich eingeladen zu unseren Spurensuche-Wanderungen, die am 04., 11., und 18.02. stattfinden.

Besuchen Sie mit Ihrer Familie das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL und erleben Sie das UNESCO-Welterbe im Winter. Nutzen Sie dabei unsere Aktion „ Oma-Opa-Enkeltage“. Von Samstag, den 30.01., bis Sonntag, den 14.02., können Oma, Opa und Enkelkinder zum halben Familienpreis (8,50€ statt 17€) das Nationalpark-Zentrum besuchen. Die „Oma-Opa-Enkel-Tage“ finden bereits zum 10. Mal statt.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen gibt es auch unter www.koenigsstuhl.com.
Das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL hat täglich von 10:00 – 17:00 Uhr geöffnet.

Donnerstag, 14. Januar 2016

Ostseebad Binz: Fräulein Agnes empfängt zum Rundgang mit Turmbesteigung

 
Vollmondwanderungen: Zwischen dunklen Buchen und Eichen ragt das Jagdschloß Granitz wie ein hell beleuchteter Märchenpalast auf. Foto: Mirko Boy

Ostseebad Binz: Fräulein Agnes empfängt zum Rundgang mit Turmbesteigung

Märchenhafte Vollmondwanderungen zum Schloss


Ostseebad Binz und Hamburg, Januar 2016 (gr) Der Vollmond kann zaubern. Er verwandelt die Granitz, den Höhenrücken zwischen Binz und Sellin, in einen Wald voller Geheimnisse. Der Weg windet sich den Tempelberg hinauf, dann steht zwischen dunklen Buchen und Eichen ein hell beleuchteter Märchenpalast: das Jagdschloß Granitz. Und Schlossfräulein Agnes wartet schon, um zu einem Rundgang inklusive Turmbesteigung zu begrüßen. Die Kurverwaltung im Ostseebad Binz lädt in dieser Saison bei Vollmond an jeweils zwei Abenden zu Wanderungen ein, das Naturerbe Zentrum Rügen steuert zehn weitere Termine auf dem Baumwipfelpfad über der Ostsee bei.

Die vierstündigen Wanderungen der Kurverwaltung starten Mitte April - je nach Sonnenuntergang im Frühjahr um 19.00 Uhr, im Sommer erst um 20.30 Uhr und zum letzten Termin am 17. Oktober bereits um 17 Uhr. Nach der Wanderung durch den Wald geht es den Tempelberg hinauf zum Jagdschloß Granitz. Hell hebt es sich wie ein Märchenpalast von den dunklen Bäumen ab, mit seinen zinnenbewehrten Rundtürmen und dem 38 Meter hohen Aussichtsturm in der Mitte. Vor dem Eingangstor, das von zwei Hundeskulpturen flankiert wird, wartet schon Fräulein Agnes im schwarzroten Kostüm mit Reifrock und Schleppe auf ihre Gäste. Das Schlossfräulein alias Museumspädagogin Agnes Heine führt durch den Jagdsitz der Fürsten zu Putbus und erzählt aus dem Leben der blaublütigen Familie als wäre es gestern gewesen. Es ist ein ganz besonderes Gefühl die Ausstellungen sowie die fürstlichen Salons ganz exklusiv in einer kleinen Gruppe und in stimmungsvoller Beleuchtung zu erleben.

Bei gutem Wetter können die Teilnehmer danach den Turm über eine filigrane Wendeltreppe besteigen. Von der Aussichtsplattform bietet sich ein herrlicher Rundblick über die vom Mond beschienene Insel, bei guter Sicht reicht er sogar bis nach Hiddensee und Stralsund. Vor dem Rückweg gibt es im Waldbiergarten die Möglichkeit zur Einkehr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich Interessenten telefonisch unter 038393-148148 anmelden.

„Zauberlaterne des Waldes“ heißen die Vollmondwanderungen im Naturerbe Zentrum Rügen in Prora. Anderthalb Stunden geht es über den Baumwipfelpfad an urwüchsigen Rotbuchen vorbei - 1250 sanft ansteigende Meter lang - bis hinauf in die mächtigen Baumkronen. Das Ziel ist die Aussichts-Plattform, der „Adlerhorst“, 82 Meter hoch über der Ostsee. Auf dem Weg werden kurze lyrische und musikalische Pausen eingelegt. Auch hier wird um eine Anmeldung unter 038393-662200 gebeten.

Weitere Informationen zu den Mondscheinwanderungen finden Sie hier:
www.ostseebad-binz.de und www.nezr.de


Weitere Informationen:
Gemeinde Ostseebad Binz
Kurverwaltung
Heinrich-Heine-Str. 7
18609 Ostseebad Binz
Tel. 038393-148 148
Fax: 038393-148 299
www.ostseebad-binz.de

Freitag, 8. Januar 2016

Geschäftsführerwechsel im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL- Mark Ehlers folgt Ulf Steiner als Geschäftsführer

Foto: Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

Geschäftsführerwechsel im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL- Mark Ehlers folgt Ulf Steiner als Geschäftsführer


Sassnitz, (08.01.16) Zum Jahresbeginn hat das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL mit Mark Ehlers einen neuen Geschäftsführer.

Der 44-jährige Förster und Landschaftsplaner arbeitete zuletzt als Vorstandsvorsitzender des Naturschutzverbandes Aktion Fischotterschutz und leitete über 10 Jahre das Otterzentrum bei Hankensbüttel in der Lüneburger Heide.

„Mit der Übernahme der Leitung des Nationalpark-Zentrums an Rügens Wahrzeichen, dem Königsstuhl, geht für mich ein Traum in Erfüllung. Die faszinierende Natur des Nationalparks Jasmund hat mich bei Besuchen immer wieder in ihren Bann gezogen. Jetzt hier zu leben und sich für den Nationalpark und das Weltnaturerbe einsetzen zu dürfen, ist eine wunderbare Aufgabe. Ich freue mich auf die enge Zusammenarbeit mit den Partnern und Freunden des Zentrums“, so Mark Ehlers. Die Weiterentwicklung des Nationalpark-Zentrums am Königsstuhl und der Ausbau der Waldhalle zum Welterbeforum werden zunächst die vordringlichsten Aufgaben des neuen Geschäftsführers sein.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates und Präsident von WWF Deutschland, Prof. Dr. Detlev Drenckhahn, stellte den neuen Geschäftsführer im Beisein des Sassnitzer Bürgermeisters Frank Kracht und Altbürgermeister Dieter Holtz den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Zentrums vor und fand für den scheidenden Geschäftsführer lobende Worte: „Ulf Steiner hat über 11 Jahre das Gesicht des Nationalpark-Zentrums geprägt und mit großem Sachverstand und viel Engagement entscheidenden Anteil an dem großen Erfolg des Zentrums. Mit Mark Ehlers konnten wir für die Leitung der Einrichtung eine hervorragende Persönlichkeit mit großer Erfahrung auf den Gebieten Naturschutz, Umweltbildung und Naturtourismus gewinnen.“ Bürgermeister Kracht bekräftigte: „Mit dem neuen Geschäftsführer verbinde ich die Hoffnung auf eine Weiterführung der positiven Entwicklung des Zentrums. Als Mitgesellschafter freut sich die Stadt Sassnitz auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Nationalpark-Zentrum, dem Nationalparkamt und den anderen Gemeinden von Jasmund.“

Donnerstag, 7. Januar 2016

MIZ Bergen im Januar 2016

MIZ Bergen im Januar 2016


Donnerstag 14. Januar 2016 │ 20.00 Uhr

Filmabend: Taxi Teheran

Eine iranische Filmproduktion – Der Berlinale Gewinner 2015



Ein Taxi fährt durch die lebhaften Straßen Teherans. Die wechselnden Fahrgäste erzählen freimütig, was sie umtreibt: Ein Raubkopierer vertickt die neueste Staffel von „The Walking Dead“ und Filme von Woody Allen, zwei alte Frauen wollen Goldfische in einer offenen Glaskugel transportieren und ein vorlautes kleines Mädchen erklärt seinen Anspruch auf Frappuccino.

Mit viel Herz und Humor zeichnet Regisseur Jafar Panahi ein liebevolles Porträt der Menschen in seiner Heimat und schafft damit einen hoffnungsvollen Kontrast zu den üblichen negativen Nachrichtenmeldungen. Das Roadmovie ist ungemein lebensfroh, kurzweilig und witzig. Zugleich zeigt der Berlinale-Gewinner 2015, was Kino selbst unter ärgsten Restriktionen vermag.

Eintritt: 5 Euro


-----------------------------------------------------------


Donnerstag 21. Januar 2016 │ 19.00 Uhr

Vortrag & Fotoschau: Mit dem Kajak in den Lofoten

Referent: Karl-Heinz Eckelt, Veranstalter: Kreisvolkshochschule Vorpommern- Rügen


Karl-Heinz Eckelt hat bereits mehrere Faltboot- und Kajak-Touren auf der Moldau, der Donau, der Peene, rund Rügen  sowie Usedom unternommen. In seinem Bildervortrag entführt er die Zuhörer auf die Lofoten in Norwegen. Er wird berichten, wie er mit seiner einfachen und preiswerten Reiseform Land und Leute hautnah erlebt hat. Abenteuerliche und überraschende Situationen gibt es genug und Tipps für Nachahmer und Leute, die sich auch trauen sollten, die Welt persönlich zu entdecken, hat der Referent ebenfalls im Gepäck. In 10 Tagen hat Karl-Heinz Eckelt die größte Lofoteninsel Hinnøya (260 km) mit dem Einer-Kajak umrundet. In den folgenden drei Wochen hat er gemeinsam mit seiner Tochter weitere kleinere Ausflüge im Zweier-Kajak bzw. Wanderungen unternommen.


Bitte melden Sie sich bei Interesse bei der VHS oder im MIZ an. Eintritt: 5 Euro

-----------------------------------------------------------



Dienstag 26. Januar │17.00 Uhr

Sternstunden

Veranstalter: Jugendring



Sie wollten schon immer mal in die Sterne schauen und sind begeistert von Monden, Planeten und Umlaufbahnen?

Kommen Sie einfach vorbei und schauen Sie gemeinsam mit anderen begeisterten Himmelsguckern in die Sterne!

Zum vorerst letzten Mal!

-----------------------------------------------------------


Freitag 29. Januar 2016, 15.00 Uhr

Lesefrosch: Winterwunderland

Lesen und Kreatives für 5- bis 8-Jährige



Wir lesen und Basteln mit den Lesefröschen zum Thema Winterliches aus dem Wunderland.

Bitte vorher anmelden, die Plätze sind begrenzt.

Mittwoch, 6. Januar 2016

Zum Jahresbeginn Stralsunder Meereswelten zur Happy Hour entdecken

© Uli Kunz / Deutsches Meeresmuseum

Wenn es nur ein kurzer Abstecher zu den Schildkröten in das MEERESMUSEUM werden soll, bietet sich dafür im Januar die Happy Hour mit günstigeren Eintrittspreisen an.

Zum Jahresbeginn Stralsunder Meereswelten zur Happy Hour entdecken


(Stralsund, 30.12.2015) Das MEERESMUSEUM und OZEANEUM Stralsund starten mit der Happy Hour in das neue Jahr. Vom 4. bis 29. Januar 2016 laden beide Museen jeweils zwei Stunden vor Schließzeit mit vergünstigten Eintrittspreisen zur Entdeckungstour durch die Weltmeere ein.

Im MEERESMUSEUM beginnt die Happy Hour jeweils dienstags bis sonntags um 15:00 Uhr. Hinter den mittelalterlichen Backsteinmauern können Besucher Aquarien der Tropen und des Mittelmeeres mit Riffhaien, Muränen und fünf großen Meeresschildkröten erleben. Erwachsene zahlen für den Besuch im Aktionszeitraum acht anstatt zehn Euro.

Seewölfe, Heringskönige und Pinguine leben in den Aquarien der nördlichen Meere im OZEANEUM. Unter den originalgetreuen Modellen von Walen in der Ausstellung 1:1 Riesen der Meere laden Liegen zum Verweilen und Entspannen ein. Während der Happy Hour sparen Erwachsene täglich ab 16:00 Uhr vier Euro im Vergleich zum regulären Eintritt.

Wer noch nicht auf „Expedition Tiefsee“ gegangen ist, kann die Happy Hour nutzen, um das aktuelle Jahresthema kennenzulernen. An den Museumskassen gibt es gratis einen Expeditionsflyer für den individuellen Rundgang, um zum Beispiel den Tiefseesaal im MEERESMUSEUM oder die selten in Aquarien gezeigten Kaltwasserkorallen im OZEANEUM zu entdecken.