Navigation

Freitag, 23. Oktober 2015

Tiefseeforscher berichtet im MEERESMUSEUM Stralsund

Das 2014 in Dienst gestellte deutsche Tiefseeforschungsschiff SONNE erkundet auf seiner ersten Expedition „Vema-TRANSIT“, die vom GEOMAR (Kiel) und dem Zoologischen Museum Hamburg durchgeführt wurde, geologische Formationen sowie das Leben am Grunde des Nordatlantik und stößt dabei in Tiefen bis zu 8.350 m vor. (Foto: © Dr. Torben Riehl, CeNak, Universität Hamburg)

Dem Blauen Planeten auf den Grund gegangen

Tiefseeforscher berichtet im MEERESMUSEUM Stralsund


(Stralsund, 22.10.15) Der Hamburger Meeresbiologe Dr. Torben Riehl bereist auf Forschungsschiffen die Weltmeere, um den Geheimnissen der Ozeane auf den Grund zu gehen. Auf wochenlangen Seereisen erforscht er die Tiere, die selbst die größten Tiefen bewohnen. Aus erster Hand berichtet der Tiefseeforscher von der Entdeckung unbekannter Arten und von dem ungeheuren technischen Aufwand, den es bedeutet, die Tiefsee zu erkunden. Er erklärt auf spannende Weise, wie man auf riesigen Forschungsschiffen winzige Tiere entdeckt, die niemand zuvor gesehen hat, wofür naturwissenschaftliche Sammlungen gut sind und warum noch immer sehr wenig über die Tiefsee bekannt ist.

In seinem Vortrag erläutert er die wissenschaftlichen Hintergründe seiner Arbeit und zeigt beeindruckende Aufnahmen vom Einsatz technischer Großgeräte, vom Meeresboden in über 5.000 Meter Tiefe sowie von seltsamen Kreaturen, die man selten zu Gesicht bekommt. Sein Bericht stammt u. a. von der ersten Expedition des neuen Forschungsschiffes SONNE und zeigt einen Einblick in das Leben dort an Bord. Der Eintritt zum Vortrag am 29. Oktober um 19:00 Uhr beträgt drei Euro pro Person. Eintritt frei heißt es für Mitglieder des Fördervereins Deutsches Meeresmuseum e. V. Alle Interessierten sind herzlich im MEERESMUSEUM willkommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen