Navigation

Freitag, 23. Oktober 2015

Tiefseeforscher berichtet im MEERESMUSEUM Stralsund

Das 2014 in Dienst gestellte deutsche Tiefseeforschungsschiff SONNE erkundet auf seiner ersten Expedition „Vema-TRANSIT“, die vom GEOMAR (Kiel) und dem Zoologischen Museum Hamburg durchgeführt wurde, geologische Formationen sowie das Leben am Grunde des Nordatlantik und stößt dabei in Tiefen bis zu 8.350 m vor. (Foto: © Dr. Torben Riehl, CeNak, Universität Hamburg)

Dem Blauen Planeten auf den Grund gegangen

Tiefseeforscher berichtet im MEERESMUSEUM Stralsund


(Stralsund, 22.10.15) Der Hamburger Meeresbiologe Dr. Torben Riehl bereist auf Forschungsschiffen die Weltmeere, um den Geheimnissen der Ozeane auf den Grund zu gehen. Auf wochenlangen Seereisen erforscht er die Tiere, die selbst die größten Tiefen bewohnen. Aus erster Hand berichtet der Tiefseeforscher von der Entdeckung unbekannter Arten und von dem ungeheuren technischen Aufwand, den es bedeutet, die Tiefsee zu erkunden. Er erklärt auf spannende Weise, wie man auf riesigen Forschungsschiffen winzige Tiere entdeckt, die niemand zuvor gesehen hat, wofür naturwissenschaftliche Sammlungen gut sind und warum noch immer sehr wenig über die Tiefsee bekannt ist.

In seinem Vortrag erläutert er die wissenschaftlichen Hintergründe seiner Arbeit und zeigt beeindruckende Aufnahmen vom Einsatz technischer Großgeräte, vom Meeresboden in über 5.000 Meter Tiefe sowie von seltsamen Kreaturen, die man selten zu Gesicht bekommt. Sein Bericht stammt u. a. von der ersten Expedition des neuen Forschungsschiffes SONNE und zeigt einen Einblick in das Leben dort an Bord. Der Eintritt zum Vortrag am 29. Oktober um 19:00 Uhr beträgt drei Euro pro Person. Eintritt frei heißt es für Mitglieder des Fördervereins Deutsches Meeresmuseum e. V. Alle Interessierten sind herzlich im MEERESMUSEUM willkommen.

Freitag, 16. Oktober 2015

50 Jahre Schildkröten-Zeitreise im MEERESMUSEUM Stralsund

Vor 50 Jahren verirrte sich eine Lederschildkröte in die Nähe von Stralsund – ihre originalgetreue Nachbildung ist im MEERESMUSEUM zu sehen. (Foto: © Deutsches Meeresmuseum / Johannes-Maria Schlorke)

50 Jahre Schildkröten-Zeitreise im MEERESMUSEUM Stralsund

Aktionstag mit Figurentheater, Tauchshow und Geburtstagstorte




(Stralsund, 16.10.15) Am 20. Oktober jährt sich zum 50. Mal der Tag, als zwei Fischern 1965 in der Nähe von Stralsund eine Lederschildkröte ins Netz ging. Dieses Ereignis hat die thematische Ausrichtung des MEERESMUSEUMs geprägt – das originalgetreue Modell der verirrten Schildkröte ist noch heute in der meereskundlichen Dauerausstellung zu sehen.



Daher geht es am 20. Oktober auf Zeitreise im MEERESMUSEUM mit einem vielfältigen Aktionsprogramm. Von 11:00 bis 14:00 Uhr gibt es Mitmach- und Infostände am Schildkrötenaquarium. Um 11:00 Uhr tauchen zwei Forschungstaucher ab zu den Schildkröten in deren 350.000 Liter fassendes Zuhause. Der Erlebnisführung „Mit Panzer und Flossen“ kann man sich um 12:00 Uhr anschließen.



Um 13:00 Uhr können alle Interessierten die kommentierte Schildkrötenfütterung beobachten, wenn es heißt „Der Geburtstagstisch ist gedeckt“, wozu auch eine zünftige Geburtstagstorte gehört. Die älteste der fünf Meeresschildkröten, eine weibliche Unechte Karettschildkröte, lebt bereits seit 30 Jahren im MEERESMUSEUM und hat mittlerweile auch 50 Jahre „auf dem Panzer“.



Höhepunkt für die jüngsten Besucher ist um 14:00 Uhr das Schnuppe Figurentheater „Die Schildkröte hat Geburtstag“ – der Eintritt mit gültigem Museumsticket ist frei. Gruppenanmeldungen für das Theaterstück sind unter museumspaedagogik@meeresmuseum.de möglich. Weitere Infos, Preise und Termine findet man unter meeresmuseum.de.

Freitag, 9. Oktober 2015

6. RügenChallenge und Radfahren mit Prominenten

 6. RügenChallenge und Tour d' Allée auf Rügen

Archivfoto: Tour d’Allée in Sellin - (c) Ralf Eppinger

"Tour d’Allée" 2015


Am 17. Oktober 2015 ist das Ostseebad Sellin auf Rügen wieder Zielort der „Tour d’Allée“ – die unter dem Motto „Radfahren mit Prominenten“ steht und aus drei Touren besteht:
  • Die „Brückenfahrt“ führt über die Stralsunder Rügenbrücke nach Sellin (50 km).
  • Die „ME-LE Tour“ startet am Kap Arkona (60 km).
  • Die „Familientour“ führt von Sellin nach Göhren und zurück über insgesamt 20 Kilometer.

"6. RügenChallenge" 2015


Die "6. RügenChallenge" 2015 findet am 18. Oktober 2015 in Sellin auf der Insel Rügen statt. Es gibt zwei Strecken mit einer Länge von 54 km und 107 km. Start und Ziel ist in Sellin. Der Start erfolgt um 11:00 Uhr für die 107km und 11:10 Uhr für die 54 km.

Start und Ziel für beide Strecken: Wilhelmstraße in Sellin / Nähe Seebrücke.

Strecke ca. 54 km



Strecke ca. 107 km


Donnerstag, 8. Oktober 2015

15 Themenwanderungen in und um Binz 25 Jahre nach der Deutschen Einheit

 
Foto-Safari durch die Granitz - Foto: Kurverwaltung
Wanderung zum Naturerbe Zentrum Rügen - Foto: Kurverwaltung

Wandern durch den Herbst

15 Themenwanderungen in und um Binz 25 Jahre nach der Deutschen Einheit


Ostseebad Binz, Oktober 2015. Vom 15. bis 25. Oktober bietet das Ostseebad Binz im Rahmen des 3. Wanderherbst Rügen 15 kostenfreie Themenwanderungen an. 25 Jahre nach der Deutschen Einheit widmen sich ausgewählte Touren einem historischen Rückblick auf das letzte Vierteljahrhundert. So geht es am 18. Oktober zum „Koloss von Prora“, dem ehemals geplanten KdF-Seebad nördlich von Binz. Der frühere Armeestandort ist heute Erinnerungsstätte mit diversen Museen, verkörpert aber auch einen visionären und bunten Neuanfang. Die Wanderung wird sowohl zu den Museen, als auch zur Jugendherberge führen. Ständige Begleiter der Tour sind Strand und Kiefernwälder entlang der Schmalen Heide. Gute drei Kilometer vom Binzer Ortskern entfernt thront das Jagdschloß Granitz inmitten ausgedehnter Buchenwälder. Eine Wanderung am 20. Oktober führt zum ehemaligen Fürstensitz, wo eine spezielle Besichtigungstour spannende Einblicke insbesondere in die letzten 25 Jahre Schlossgeschichte gibt. Die anschauliche und kurzweilige Ausstellung ist nicht zuletzt Ergebnis fleißiger Recherchen und akribischer Rekonstruktionsarbeit der vergangenen Jahre. Höhepunkt dieser Tour ist im wahrsten Sinne des Wortes der Ausblick vom Schlossturm über die Herbstwälder der Granitz. Zurück nach Binz geht es im Lichtschein der Taschenlampen. Die Teilnehmerzahl für diese Wanderung ist begrenzt und eine Anmeldung daher empfohlen. Wie sehr sich Binz in den 25 Jahren seit der politischen Wende verändert hat, wird bei zwei Abendspaziergängen durch das Ostseebad deutlich. Am 17. und 21. Oktober zeigen Ortsführer den historischen Ortskern und die typischen Bäderstil-Villen entlang der Strandpromenade. Viele dieser Schmuckstücke wurden in den vergangenen Jahren aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Eine Freiluft-Ausstellung entlang der Strandpromenade mit Fotografien aus den 80er und 90er Jahren veranschaulicht sehr deutlich die rasante Entwicklung des Ortes. Am 24. Oktober geht es schließlich in den Fährhafen Sassnitz (Mukran). Was aus dem bedeutenden DDR-Verkehrsprojekt 25 Jahre nach der Wende geworden ist und welchen neuen Herausforderungen es sich heute stellen muss, zeigt eine Besichtigung des Fährhafens mit Besuch im Fähr-Terminal.

Insgesamt 15 Wanderungen bietet das Ostseebad Binz zum Wanderherbst an. Sie starten jeweils am Haus des Gastes, die Teilnahme ist immer kostenfrei, teilweise sind Bus- oder Bahnfahrstrecken eingeplant, die individuell zu bezahlen sind. Die Wanderungen zum Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen und zum Jagdschloß Granitz, beide am 20. Oktober, sind auf jeweils 40 Teilnehmer beschränkt. Die Anmeldung zu diesen Touren ist im Haus des Gastes und unter Telefon 038393-148148 möglich. Weitere Informationen zu den Wanderungen im Ostseebad Binz auf www.ostseebad-binz.de.




Die Binzer Wanderungen in der Übersicht

(Hinweis: Alle Touren starten am Haus des Gastes, H.-Heine-Str. 7)

15. Oktober, 12 Uhr: Auftakttour nach Putbus

Nach einem Spaziergang zum Binzer Kleinbahnhof, geht es von dort um 12:40 Uhr mit der Schmalspurbahn „Rasender Roland“ in die Fürstenstadt Putbus. Um 13:30 Uhr treffen sich die Teilnehmer aus allen Orten am Theater, wo die geführte Tour durch Putbus beginnt. Nach einem Rundgang durch das Theater geht es in die Stadt und den Schlosspark. Endziel ist der Bahnhof Putbus, wo um 16:08 Uhr der „Rasende Roland“ Richtung Binz zurückfährt (16:35 Uhr an Binz). Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei. Die Kosten für die Zugfahrt sind von jedem Teilnehmer selbst zu tragen.

16. Oktober, 10 Uhr: Auf der Schmalen Heide bis Lietzow

Von Binz geht die geführte Tour zunächst durch die Dollahner Höhen zum Naturerbe Zentrum Rügen in Prora, weiter entlang der Feuersteinfelder bis nach Mukran. Nach einer kurzen Einkehr wird das Naturschutzgebiet Wostevitzer Teiche südlich des Fährhafens Sassnitz-Mukran durchwandert. Endziel ist Lietzow, von wo aus die Rückfahrt nach Binz mit dem Zug erfolgt. Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei. Die Kosten für die Zugfahrt sind von jedem Teilnehmer selbst zu tragen.

17. Oktober, 10 Uhr: Giganten der Steinzeit – Die Hünengräber bei Binz

Die archäologisch-naturkundliche Wanderung mit Dr. Katrin Staude führt entlang des landschaftlich reizvollen Schmachter Sees in die urwüchsigen Moorberge und zu den acht Großsteingräbern bei Binz. Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenfrei.

17. Oktober, 20 Uhr: Historischer Spaziergang durch Binz in der Abenddämmerung

Der abendliche Rundgang führt durch den Binzer Ortskern und entlang der Strandpromenade. Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei.

18. Oktober, 10:00 Uhr: Von Binz durch die Granitz zum Mönchgut

Diese etwa 20 Kilometer lange Wanderung führt erst durch die Wälder der Granitz, vorbei am Jagdschloß Granitz bis zur Seebrücke Sellin. Von dort geht es in Tuchfühlung zur Ostsee weiter über Baabe und Göhren bis nach Middelhagen. Dort erwartet die Teilnehmer ein Ortsrundgang und Einkehrmöglichkeiten. Die Rückfahrt nach Binz erfolgt mit dem öffentlichen Bus (Rückkehr gegen 19:15 Uhr). Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei. Die Kosten für die Busfahrt sind von jedem Teilnehmer selbst zu tragen.

19. Oktober, 10:00 Uhr: Prora – Rückblick in die jüngste Geschichte 25 Jahre nach der Deutschen Einheit

Die geführte Wanderung entlang des ehemals geplanten KdF-Seebades Prora macht Halt an der Museumsmeile zur Stippvisite in der KulturKunststatt und im Dokumentationszentrum Prora. Am Strand geht es weiter zur Jugendherberge und den Ruinen. Der Rückweg kann zu Fuß am Strand erfolgen oder individuell mit dem öffentlichen Bus. Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei. Eventuelle Kosten für die Busfahrt sind von jedem Teilnehmer selbst zu tragen.

20. Oktober, 10:00 Uhr: Zum Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen

Von Binz geht die geführte Tour durch die Dollahner Höhen zum Naturerbe Zentrum Rügen in Prora. Nach einer kurzen Rast wird der Baumwipfelpfad erklommen. Die Rücktour erfolgt individuell, zu Fuß, mit Bus oder Prora-Express. Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei. Die Kosten für Bus oder Prora-Express sind von jedem Teilnehmer selbst zu tragen. Da die Teilnehmerzahl auf 40 Personen beschränkt ist, ist für diese Wanderung eine Anmeldung im Haus des Gastes unter Telefon 038393-148148 notwendig.

20. Oktober, 17:00 Uhr: Das Jagdschloß Granitz im Wandel der Zeit

Eine abendliche Wanderung durch die Granitz führt zum Jagdschloß. Die Schlossführung gibt Einblicke in die Geschichte des Gebäudes vom Bau (1837-1851) bis zur heutigen Nutzung. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den 25 Jahren nach der Deutschen Einheit. Für den Rückweg empfiehlt es sich, eine Taschenlampe mitzubringen. Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenfrei. Da die Teilnehmerzahl auf 40 Personen beschränkt ist, ist für diese Wanderung eine Anmeldung im Haus des Gastes unter Telefon 038393-148148 notwendig.

21. Oktober, 10 Uhr: Archäologie trifft Natur

Nach einem Spaziergang zum Binzer Kleinbahnhof, geht es von dort mit der Schmalspurbahn „Rasender Roland“ bis zum Haltepunkt Garftitz. Hier beginnt die archäologisch-naturkundliche Wanderung mit Dr. Katrin Staude, die zu Rügens Grabnekropolen der Stein- und Bronzezeit durch Moore, Wälder und Toteislöcher rund um die Granitz führt. Ziel sind die Großsteingräber bei Lanken-Granitz. Zurück geht es ebenfalls wieder durch die Granitz. Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenfrei. Die Kosten für die Zugfahrt sind von jedem Teilnehmer selbst zu tragen.

21. Oktober, 20 Uhr: Historischer Spaziergang durch Binz in der Abenddämmerung

Der abendliche Rundgang führt durch den Binzer Ortskern und entlang der Strandpromenade. Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei.

22. Oktober, 10 Uhr: Foto-Safari durch die Granitz und rund um den Selliner See

Die Wanderung nach Sellin durch die herbstliche Granitz wird begleitet vom Fotografen Rico Nestmann. Er zeigt die Vielfalt der Natur durch die Fotolinse und gibt Tipps für das schönste Erinnerungsfoto. Der Fotoapparat ist mitzubringen. Ab Sellin führt die Wanderung ohne Fotograf weiter Richtung Baabe und Moritzdorf. Am Baaber Bollwerk wird mit dem Fährmann übergesetzt. Zurück führt die Tour über Altensien und Lanken-Granitz bis nach Binz. Die Teilnahme an der etwa 22 Kilomter langen Wanderung ist kostenfrei. Die Kosten für die Ruderbootfähre sind von jedem Teilnehmer selbst zu tragen.

23. Oktober, 10 Uhr: Zeitreise in die Granitz: Hügelgräber, Großsteingräber und das Jagdschloss

Diese historisch-naturkundliche Wanderung durch die Granitz mit Dr. Katrin Staude ist etwa zehn Kilometer lang und geeignet für Klein und Groß. Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenfrei.

23. Oktober, 17:00 Uhr: Sagen und Geschichten über die Granitz und den Schwarzen See

Die Wanderung durch die Granitz führt zu einer romantischen Lesung mit historischen Geschichten am Schwarzen See inmitten der alten Buchenwälder. Auf dem Rückweg, für den die Mitnahme einer Taschenlampe empfohlen wird, passiert die Wanderung auch das Grab des Finnischen Kriegers. Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenfrei.

24. Oktober, 09:45 Uhr: Der Fährhafen Sassnitz-Mukran – Ein DDR-Verkehrsprojekt 25 Jahre nach der Deutschen Einheit

Gemeinsam fährt die Wandergruppe zunächst mit dem öffentlichen Bus von Binz nach Dubnitz (Mukran). Von dort geht die Wanderung Richtung Fährhafen, der vom Fähr-Terminal aus besichtigt wird und einige spannende Einblicke in die Geschichte des Hafens verspricht. Zurück Richtung Binz führt die Wanderung vorbei an den Feuersteinfeldern, über Prora und mit Abstechern zum Strand. Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenfrei. Die Kosten für die Busfahrt sind von jedem Teilnehmer selbst zu tragen.

25. Oktober, 08:45 Uhr: Abschlusstour: Auf den Spuren der Kreide und der Steinzeit

Die Wanderer aus Binz fahren zunächst mit dem öffentlichen Bus (09:09 Uhr ab Binz Ort) nach Sassnitz. Dort startet die Abschlusstour mit allen Wanderern um 10 Uhr am Bahnhof. Die Wanderung führt entlang der alten Kreidebrüche in Richtung Birkengrund. Nach einer kurzen Pause geht es weiter über Dargast nach Promoisel. Nach einer Mittagspause wird weiter gewandert über Rusewase, den Werder und die Waldhalle bis zu den Wissower Klinken. Über den Hochuferweg geht es zurück nach Sassnitz, wo die Tour gegen 15 Uhr im Hafen endet. Die Binzer Wandergruppe wird mit dem öffentlichen Bus (16:05 Uhr ab Busbahnhof Sassnitz) zurück nach Binz fahren. Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenfrei. Die Kosten für die Busfahrten sind von jedem Teilnehmer selbst zu tragen.

Dienstag, 6. Oktober 2015

VERANSTALTUNGEN IM MIZ – OKTOBER 2015

VERANSTALTUNGEN IM MIZ – OKTOBER 2015



Mittwoch 7. Oktober 2015, 18.00 Uhr

Vortrag: Stralsunds jüdische Geschichte – Ein Buchprojekt der JONA Schule

umrahmt von Liedern, kulinarischen Kostproben und Requisiten

im Rahmen der Interkulturellen Wochen

Veranstalter: Jugendring

Eintritt frei

--------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag 8. Oktober 2015, 19.00 Uhr

Lesung aus seinen Kolumnen: Wir sollten und auch mal scheiden lassen


von und mit Stefan Schwarz

Eintritt: 7 Euro

Eintrittskarten können im Vorverkauf erworben werden.





Wir sollten und auch mal scheiden lassen hätte auch heißen können Meine schönsten Fehleinschätzungen – zum Nachlesen und Bessermachen.

Stefan Schwarz klärt Fragen, Rätsel und Wunder einer gleichbleibend unvollkommenen Beziehung.

Der Mann von nur mittlerer Statur und sehr mäßiger Toleranz lernt, dass Scheidung schlank macht, verhindert, dass sein Vater stillgelegt wird, muss erklären, warum er beim Sex die Augen zu hat,

entdeckt, dass Schiebetüren Wutanfälle dämpfen, fühlt sich von seiner Frau angehäkelt und wird verlegen, wenn seine Tochter sagt: »Ich habe euch gehört.«

Ja, er ist jetzt in einem Alter, in dem die Kinderspäter zu Bett gehen als die Eltern. Stefan Schwarz im Zenit seines Lebens.

Überraschende Gedanken in eleganten Formulierungen in unmöglichen Situationen und umgekehrt.

Ein Lesevergnügen für alle Menschen zwischen Flitterwochen und Rentenbescheid.

Stefan Schwarz ist Journalist, Autor, Ehemann und leidenschaftlicher Vater. Er lebt mit Frau, Kindern und Katze in Leipzig. Seit 2001 schreibt er eine umjubelte

Kolumne in der Monatszeitschrift DAS MAGAZIN. Bisher erschienen die Kolumnenbände War das jetzt schon Sex?, Die Kunst, als Mann beachtet zu werden und

Ich kann nicht, wenn die Katze zuschaut. Seine Lesungen genießen Kultstatus.

--------------------------------------------------------------------------------------------





Dienstag 13. Oktober 2015, 17.00 Uhr

Vortrag: Depressionen im Alter im Rahmen der Hospizwoche 2015


Referentin: Johanna Myllymäki, Dipl. Psychogerontologin

Veranstalter: Hospizdienste Rügen e.V.

Eintritt frei



Donnerstag 15. Oktober 2015, 11.00 Uhr

LESUNG mit MUSIK: Oskar und die Dame in Rosa

im Rahmen der Hospizwoche 2015

mit L.-Christian Glockzin (Lesung) und Karin Liersc (Cello/Stimme)

Veranstalter: Hospizdienste Rügen e.V.

Eintritt frei

--------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag 15. Oktober 2015, 16.00 Uhr

GESCHICHTEN WERDEN ZU BILDERN: HERBSTGEDICHTE UND -LIEDER


„Der Herbst malt bunte Bilder“





Alle 7- bis 11-jährigen Illustratorinnen und Malermeister können über das Jahr verteilt an sechs Zeichenstunden mit Christine Schween teilnehmen. Dies ist Kurs Nummer fünf.

Die Künstlerin wird in jeder Stunde zu einem anderen Genre mit den Kindern aus Geschichten Bilder zaubern.

Eine Anmeldung kann jeweils frühestens zwei Wochen vor dem jeweiligen Zeichenkurs im Medien- und Informationszentrum telefonisch oder per Mail erfolgen.

Die Platzzahl ist jeweils auf 10 Kinder begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 4 Euro.

---------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag 15. Oktober 2015, 20.00 Uhr

Filmabend: Als wir träumten


Ein Nahwende-Film von  Andreas Dresen, nach dem gleichnamigen Roman von Clemens Meyer

Eintritt: 5 Euro






Als wir träumten war der Stadtrand von Leipzig die Welt. Die DDR war weg und wir waren noch da. Pitbull war noch kein Dealer. Mark war noch nicht tot.

Rico war der größte Boxer und Sternchen war das schönste Mädchen, doch sie hat mich nicht so geliebt, wie ich sie. Alles kam anders. Aber es war unsere schönste Zeit.

Dani, Mark, Rico, Pitbull und Paul leben im Rausch einer besonderen Zeit. Jahre, in denen Gesellschaften und Systeme aufeinander prallen und alles, wirklich alles möglich scheint.

Die Jungs sind dreizehn, als die Geschichte in der DDR beginnt, siebzehn, als sie im neuen Deutschland endet.

Kraftvoll, wild und zärtlich verfilmte Regisseur Andreas Dresen (Halbe Treppe, Halt auf freier Strecke) mit Als wir träumten den gleichnamigen Erfolgsroman von Clemens Meyer.

Das Drehbuch schrieb Wolfgang Kohlhaase. Nach „Sommer vorm Balkon“ und „Whisky mit Wodka“ ist es die dritte Zusammenarbeit mit Andreas Dresen.

Als wir träumten war offizieller Wettbewerbsbeitrag der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin 2015

--------------------------------------------------------------------------------------------

Freitag 16. Oktober, 19.00 Uhr

Vortrag mit Präsentation von Grafik, Malerei, Lyrik und Prosa über das Wasser:  panta rhei - Wasser in Kunst und Literatur


von und mit Walter G. Goes und Reinhard Litty

Veranstalter: NABU

Eintritt frei





--------------------------------------------------------------------------------------------

Dienstag 20. Oktober, 17.30 Uhr

Sternstunden


Veranstalter: Jugendring

Eintritt frei





Sie wollten schon immer mal in die Sterne schauen und sind begeistert von Monden, Planeten und Umlaufbahnen?

Kommen Sie einfach vorbei und schauen Sie gemeinsam mit anderen begeisterten Himmelsguckern in die Sterne!

Alter: alle

--------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag 22. Oktober 2015,  19.00 Uhr

Literaturvorstellungen: Bücherherbst


von und mit Carmen Hamann aus der Buchbar/Rostock

Eintritt: 5 Euro



Herbstzeit ist Lesezeit. Und rund um die Frankfurter Buchmesse erscheinen im Jahr stets eine Vielfalt an Büchern.

Carmen Hamann aus der buch ... bar in Rostock liest nicht nur viele von den Neuerscheinungen und bietet sie in ihrer Buchhandlung an –

sie hat sich in Rostock auch durch ihre Veranstaltungsreihe der „Buchvorstellungen“ einen Namen gemacht.

Carmen Hamann wird eine ihrer beliebten Buchvorstellungen in diesem Jahr auch im MIZ in Bergen auf Rügen  durchführen.

Wer Lust hat auf eine Literaturveranstaltung der anderen Art, ist eingeladen am Donnerstag, dem 22. Oktober 2015 um 19.00 Uhr ins MIZ zu kommen und bei einem Glas Rotwein den Erzählungen von Frau Hamann zu lauschen.

Auch die lokale Buchhandlung wird vor Ort sein, so dass Bücher die gefallen, auch sofort erworben werden können.

--------------------------------------------------------------------------------------------

Freitag 23. Oktober 16.00 Uhr

Ausstellungseröffnung: Kinderbuchillustrationen von Kristina Andres


Eintritt frei



Kristina Andres ist freischaffende Malerin, Grafikerin und Illustratorin aus Dobbin/Mecklenburg.

Sie schreibt und illustriert Bücher für Kinder.

Neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit im Kinderbuchbereich arbeitet sie an zahlreichen Kunst- und Literaturprojekten für Kinder mit und gestaltet Workshops.

Kristina Andres wurde 1971 in Greifswald geboren und wuchs in Mecklenburg auf.

Nach einigen Semestern Studium der Kunstgeschichte und Literatur in Hamburg wechselte sie an die dortige Hochschule für bildende Künste und studierte das Fach Freie Kunst mit dem Schwerpunkt Malerei/ Zeichnung bei Olav Christopher Jenssen.

Für ihre Kinderbücher Lob des Ungehorsams, Immer, wenn du wiederkommst, Ich bin ein Wolf oder Bärenpolka und Zauberflöte hat die Künstlerin verschiedene nationale und internationale Literatur- und Illustrationsauszeichnungen erhalten.

Ihre Zeichnungen wurden bereits europaweit gezeigt, so beispielsweise in Tallinn, Bratislava oder Bologna.


http://www.kristinaandres.com/

--------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag 24. Oktober 2015 10.00 bis 13.00 Uhr

Tag der Bibliotheken unter dem Motto „Pippi Langstrumpf feiert 70. Geburtstag“


Eintritt frei



Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf feiert in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag.

Denn genau vor 70 Jahren erschien in Schweden das erste Buch über das stärkste Mädchen der Welt, das Astrid Lindgren damals für ihre Tochter Karin als Geschenk zum 10. Geburtstag schrieb.

Am bundesweiten Tag der Bibliotheken wollen wir für Pippi einen Ehrentag ausrichten und mit allen großen und kleinen Freunden, mit Herrn Nilsson und dem Pferd, mit Annika und Thomas und vielen Geschichten, Bonbons und Aktionen im MIZ Pippis Geburtstag feiern.

Alle sind herzlich eingeladen am Samstag, dem 24. Oktober 2015 zwischen 10 und 13 Uhr Pippi Langstrumpf, ihre Welt und ihre Kreativität und Eigenwilligkeit entweder kennenzulernen und nochmal neu zu entdecken.

--------------------------------------------------------------------------------------------

Freitag 30. Oktober 2015, 15.00 Uhr

Lesefrosch:  Schaurig schöne Geschichten


Lesen und Kreatives für 5- bis 8-Jährige

Bitte vorher anmelden!

Eintritt frei




Freitag, 2. Oktober 2015

„NATÜRLICH RUEGEN“ im Naturerbe Zentrum RÜGEN

© Remo Weith

„NATÜRLICH RUEGEN“ im Naturerbe Zentrum RÜGEN

Kunstausstellung von Remo Weith noch bis Ende Oktober in Prora


(Prora, 2.10.2015) Tiefdunkles Wasser, ein fast schwarzblauer Himmel, helle Gischt und Windumtoste Bäume sind nicht unbekannte Motive für Bilder der Insel Rügen. Auf ganz wundervolle und oft sehr berührende Weise mit der Kamera eingefangen hat sie Remo Weith. Seine Arbeiten sind noch bis Ende Oktober in der KunstGalerie des Naturerbe Zentrums RÜGEN zu sehen.

Der gebürtige Greifswalder verbrachte seine Kindheit und viele Jahre seiner Jugend in Nordostvorpommern. Ihn umgaben Bodden, Feldgehölze und Urstromtäler – eine Inspiration für seine heutigen Arbeiten. „Immer wieder tauchte ich in die Ostsee oder warf meine Angel in eines der vielen Gewässer“, so Remo Weith. „Tagelanges Schietwetter, tosende See, kalter Nebel, meterhohe Schneewehen und Sturm waren mir alles lieb“, beschreibt der Künstler die raue Schönheit der Ostseeküste, die in seinen ausgestellten Fotografien wiederzuerkennen ist. Für die Ausstellung hat der ehrenamtliche Naturschutzwart im Biosphärenreservat Südost-Rügen Arbeiten aus seinen Serien "Malerische Kreide", "Küstenlandschaften", "Impressionen" sowie "Wälder und Wege" zusammengeführt. Damit wird den Besuchern der kostenfrei zugänglichen KunstGalerie ein breit gefächerter Eindruck seines Schaffens der letzten drei Jahre vermittelt, und ein Blick auf diejenigen Orte Rügens erlaubt, die Remo Weith in dieser Zeit berührten. Die unter anderem auf Leinwand gedruckten Fotografien erinnern innerhalb der Serie "Malerische Kreide" an Werke aus der Epoche der Romantik und versuchen, eine Brücke zu schlagen zwischen der digitalen Fotografie der Moderne und der klassischen Malerei. Dazu sind auch gerahmte Fotografien auf FinArt-Papier hinter entspiegeltem Glas zu sehen.

Eine Finissage in der Gegenwart des Künstlers ist Ende Oktober geplant. Bis zu diesem Termin können die Arbeiten kostenfrei im Naturerbe Zentrum RÜGEN besichtigt werden. In der KunstGalerie des Zentrums werden ganzjährig zeitgenössische Arbeiten Rügener und überregionaler Künstler gezeigt. Alle zwei Monate wechseln die Arbeiten, die meist im Kontext zur hiesigen Landschaft und Natur stehen. Die Ausstellungsflächen sind kostenlos und für die Besucher kostenfrei anzuschauen. Dies soll vor allem regionale Künstler unterstützen. Mehr Informationen zu der Ausstellung und zum Naturerbe Zentrum RÜGEN unter www.nezr.de