Navigation

Samstag, 26. September 2015

Schnabelwal in Wohlenberger Wiek gestrandet

Foto: Andreas Müller

Schnabelwal in Wohlenberger Wiek gestrandet


(Stralsund) Am Freitagvormittag haben Angler einen lebenden Schnabelwal in der Wohlenberger Wiek gefunden. Nach anfänglicher Verwirrung über den ungewöhnlichen Fund reagierten die Angler sehr schnell und geleiteten das ca. vier bis fünf Meter lange Tier in tieferes Wasser.

Dort tauchte das Tier ab und verschwand aus Sichtweite der Angler.

„Auf Grundlage des vorliegenden Bildmaterials gehen wir derzeit davon aus, dass es sich bei dem Meeressäuger um einen in der Ostsee sehr seltenen Schnabelwal und zwar höchstwahrscheinlich um einen Nördlichen Entenwal (Hyperodoon ampullatus) handelt“, sagt Dr. Harald Benke vom Deutschen Meeresmuseum in Stralsund. „Schnabelwale bevorzugen die Hochsee und können über 1000 Meter tief tauchen. Überwiegend ernähren sie sich von Tintenfischen“.

Vier Entenwale sind seit 1634 als Totfunde in Mecklenburg-Vorpommern registriert worden. Zwischen 1863 und 1894 wurden drei Tiere bei Zingst, Rosenhagen und Ahlbeck auf Usedom dokumentiert. Eines dieser Tiere befindet sich im Deutschen Meeresmuseum. Am 23.08.1993 strandete ein Mutter-Kalb-Paar lebendig bei Hiddensee. Während das Kalb gerettet werden konnte, überlebte die Wal-Kuh den Rettungsversuch leider nicht. Ihr Skelett ist im MEERESMUSEUM Stralsund zu sehen.

Im Falle einer erneuten Sichtung des Wales bittet das Deutsche Meeresmuseum um Information unter der Telefonnummer 0176-22325605.

Sonntag, 20. September 2015

Neuer Kurdirektor für Binz gefunden

Neuer Kurdirektor für Binz gefunden


Ostseebad Binz, 18. September 2015 (kv) Nach einem Ausschreibungsverfahren hat der Hauptausschuss der Gemeinde Binz am Montag mehrheitlich für den neuen Kurdirektor gestimmt.

Kai Gardeja, Geschäftsführer der Tourismuszentrale Rügen, wird diesen Posten in Doppelfunktion übernehmen. „Ich freue mich, dass der Hauptausschuss zu diesem Ergebnis gekommen ist“, so Bürgermeister Karsten Schneider. „Ich bin mir sicher, dass Herr Gardeja unsere Erwartungen erfüllen und die anstehenden Aufgaben im Ostseebad Binz professionell, innovativ und weitsichtig angehen wird.“

Kai Gardeja wird seine Arbeit bei der Kurverwaltung Binz voraussichtlich am 1. November aufnehmen.

Donnerstag, 10. September 2015

B 196 zwischen Karow und Dalkvitz wird gesperrt

B196 - Dalkvitz in Richtung Karow - ab hier wird beidseitig die B196 gesperrt

B 196 zwischen Karow und Dalkvitz wird gesperrt

Das Straßenbauamt Stralsund lässt ab Montag für vier Wochen die Fahrbahndecke erneuern und die Dalkvitzer Brücke sanieren. 

Ab dem 14.September bis zum 5. Oktober geht auf der Straße nichts mehr.

Von der Sperrung der Straße ist auch der Öffentliche Nahverkehr zwischen der Inselmitte und der rügenschen Bäderküste betroffen. Die Busse etwa 15 Minuten länger unterwegs sein.

RPNV - Linie 24:

Aufgrund einer Straßen-Vollsperrung zwischen Karow und Dalkvitz kommt es ab dem 14.9.2015, 8:00 Uhr bis zum 12.10.2015 zu folgenden Einschränkungen und Fahrplanänderungen:

  • Die Haltestellen Kaiseritz und Karow werden nur über die Linie 28 Bergen – Karow – Prora – Binz bedient.
  • Fahrgäste aus Dalkvitz und Silvitz nutzen bitte die Haltestellen Karow oder Zirkow.
  • Die Linie 24 Bergen – Karow – Serams, Wendeplatz wird über Putbus und Posewald umgeleitet. Alle Haltestellen auf der Umleitungsstrecke werden nicht bedient.
  • In Zirkow werden durch die veränderte Anfahrt die Haltestellen fahrtrichtungsweise getauscht, sprich auf die jeweils andere Straßenseite verlegt.

Freitag, 4. September 2015

IRONMAN 70.3 - Michael Raelert und Yvonne van Vlerken wollen Titel verteidigen

Quelle: Getty Images, Jörn Pollex
Michael Raelert und Yvonne van Vlerken wollen Titel verteidigen


Nur noch wenige Wochen – dann fällt der Startschuß zur zweiten Ausgabe des Strandräuber IRONMAN 70.3 Rügen im Ostseebad Binz. Am Sonntag, den 13. September werden rund 1200 Athleten aus über 30 Nationen 1,9 Kilometer in der Ostsee schwimmen, bevor es auf die idyllische, schnelle 90 Kilometer lange Radstrecke geht, die in zwei Runden von Binz über Prora, Bergen und Putbus zurück nach Binz führt. Die abschließende 21,1 Kilometer lange Laufstrecke führt die Teilnehmer in 2,5 Runden durch den Ort Binz und entlang des Schmachter Sees, bevor sie die einzigartige Finishline an der Seebrücke von Binz erreichen.

Die neue Strecke lockt neben den Altersklassenathleten, die sich hier einen von 35 Startplätzen für die IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaften 2016 in Australien sichern können, auch eine Reihe namhafter Profiathleten auf die beliebte Ostseeinsel: Vorjahressiegerin Yvonne van Vlerken (NED), die vor knapp drei Wochen den IRONMAN Maastricht-Limburg in ihrem Heimatland gewann, will auf Rügen ihren Titel verteidigen. Auch der zweifache IRONMAN 70.3-Weltmeister und Lokalmatador Michael Raelert (Rostock) will erneut den Titel in Binz. Starke Konkurrenz erhält er durch den Zweitplatzierten von 2014, Matthias Knossalla, sowie durch Timo Bracht (IRONMAN Europameister 2007 und 2009), Jan Raphael (IRONMAN Vizeeuropameister 2013), Horst Reichel (Sieger IRONMAN Kalmar 2014) sowie Per Bittner (Dritter des IRONMAN Western Australia 2014).

Doch auch unter den Altersklassenathleten gibt es prominente Starter: so wird unter anderem Deutschlands berühmtester Vegan-Koch Attila Hildmann mit dabei sein. Für viele Athleten stellt auf Rügen vor allem das Inselfeeling eine Besonderheit des Rennens dar, das durch den Mythos der IRONMAN Weltmeisterschaften auf Hawaii bekannt ist: Schwimmen im Meer, feinster Sand unter den Füßen und eine Atmosphäre, die einen IRONMAN-Start perfekt mit Urlaub kombinieren lässt.

Bereits am Vortag sind die Nachwuchsathleten gefragt: bei den AOK IRONKIDS treten Kinder von 6-14 Jahren am Strand von Binz über eine Schwimm – und Laufstrecke an. Rund um den Strandräuber IRONMAN 70.3 Rügen gibt es zudem von Donnerstag, dem 10. September bis Sonntag, dem 13. September ein unterhaltsames Rahmenprogramm für die Athleten, deren Familien und Zuschauer am Strand von Binz und am Kurplatz.

„Wir freuen uns über die extrem positive Resonanz des Rennens“, so IRONMAN Managing Director Germany, Björn Steinmetz. „Auch wenn uns das Wetter bei der Premiere des Strandräuber IRONMAN 70.3 Rügen etwas im Stich gelassen hat, so sind wir mehr als zuversichtlich, in diesem Jahr den gesamten Ablauf wie geplant durchführen zu können und freuen uns auf ein tolles Event mit allen Beteiligten. An dieser Stelle möchte ich mich auch ganz herzlich bei unseren vielen freiwilligen Helfern bedanken, ohne die eine Umsetzung einer solchen Veranstaltung nicht möglich wäre.“

Der Startschuß zum Strandräuber IRONMAN 70.3 Rügen fällt am Sonntag, den 13. September 2015 um 10:00 Uhr im Ostseebad Binz. Der Sieger wird gegen 14:00 Uhr im Ziel vor der Seebrücke Binz erwartet. Weitere Infos rund um das Event gibt es unter www.ironman.com/ruegen70.3

Quelle: Getty Images, Jörn Pollex