Navigation

Freitag, 9. September 2011

Ein Saisonrückblick im OZEANEUM Stralsund

Foto: Das dritte Jahr in Folge freuten sich die Mitarbeiter des OZEANEUMs Stralsund über 250 000 Gäste in den beiden Sommermonaten Juli und August.
(© OZEANEUM Stralsund / Johannes-Maria Schlorke / Johann Ma Schlo)


Zwei Bügeleisen und ein Hörgerät blieben als skurrile Fundsachen während der Saison im OZEANEUM Stralsund zurück. Zum dritten Mal in Folge zählte das OZEANEUM in den Monaten Juli und August zusammen 250 000 Besucher. Neue Ausstellungs-Highlights wie zur Erforschung und Nutzung der Meere, die kontinuierliche Erweiterung des Services und das verregnete Sommerwetter lockten viele Erst- und Wiederholungsbesucher in das Museum am Stralsunder Hafen.

(Stralsund ostSeh) Mögliche Wartezeiten können Besucher ab sofort durch den Kauf eines Online-Tickets mit ihrer Kreditkarte unter www.ozeaneum.de umgehen. Die zu Hause ausgedruckten Tickets werden direkt am Einlass gescannt, der Gang zur Kasse ist nicht mehr erforderlich. Die Museumsmitarbeiter freuen sich über diesen neuen Service für die Gäste, denn an Rekordtagen wie dem 09. August 2011 mit über 8 000 Besuchern entstand in der Mittagszeit eine bis zu 200 Meter lange Warteschlange. „Dann leisten alle Servicemitarbeiter 150% an Engagement“, sagt Juana Häusler, die Leiterin des Besucherservices im OZEANEUM. Mindestens zehn Männer und Frauen ihres Teams sind im Eingangsbereich tätig: verkaufen Tickets, beantworten Fragen, versorgen die wartenden Gäste mit der Besucherzeitschrift MeerBlick samt Gebäudeplan. Personal in den Fahrstühlen hilft den Gästen mit Mobilitätseinschränkungen oder Kinderwagen sicher den Beginn des Rundganges zu erreichen. „Drei Jahre nach der Eröffnung haben wir bereits alle vier Leih-Buggys einmal ausgetauscht – ein Beweis dafür, das Familien dieses Angebot gerne und viel nutzen“, weiß Juana Häusler. Die Anzahl der Wickelstationen hat sich inzwischen verdoppelt.

„250 000 Besucher in zwei Monaten hinterlassen ihre Spuren im Museum“, weiß auch Nils Janzen als Technischer Leiter im OZEANEUM. Der Reliefglobus in der Weltmeer-Ausstellung lädt Besucher ein, die Tiefseegräben und ozeanischen Rücken mit den Händen zu erkunden. Das Konzept funktioniert: In den Sommermonaten muss der blaue, hochfeste Autolack auf dem Globus mindestens einmal pro Woche ausgebessert werden. Ebenfalls im Juli und August verbrauchen die Besucher in den Sanitäranlagen des Museums monatlich rund 450 000 Blatt Papierhandtücher. In Kürze wird hier auf umweltfreundlichere, moderne Luft-Händetrockner umgestellt.

Noch bis Ende September hat das Museum täglich bis 21:00 Uhr geöffnet, ab Oktober bis 19:00 Uhr. Immer mehr Gäste nutzen die langen Besuchszeiten und kommen auch nach 17:00 Uhr in das OZEANEUM. Ruhig soll es auch im Herbst nicht werden. Gleich im Oktober, vom 14. – 16.10.2011 ist jeweils um 20:00 Uhr „Der Schwarm“ – Bestsellerautor Frank Schätzing mit seiner Multivisionsshow „Limit“ exklusiv zu Gast im OZEANEUM.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen