Navigation

Dienstag, 27. September 2011

Rügen: Geschichtsunterrricht zum Anfassen


 Fotos: ostseh/Küstermann

Geschichtsunterrricht zum Anfassen

Garz. (ostSeh) Max findet, was er da in Garz erlebt hat, sei kein Mittelalterprojekt. „Das ist ein Mittelalterspaß“, entfährt es ihm begeistert. Besser kann wohl kaum jemand ausdrücken, was Grundschüler aus Putbus und Regionalschüler der achten Klassen in Garz da gleich hinterm Burgwall am Dienstag zusammen sinnlich erfahren durften. Die Klasse 8b hatte Kulissen aus großen Pappen vorbereitet und sich zur Betreuung der Putbusser Schüler aus Klasse vier auch verkleidet. Als solcher schaute Eric Völskow n schwarz nach dem rchten und Wams nebst Käppi schienen ihm auf den Leib geschneidert zu sein. Wie im übrigen alle beim Eintreffen erst etwas typisches, stilgerechtes aus den Händen von Schulsozialarbeiterin Kerstin Bohn und Silke Küstermann anziehen mussten. Kostüme von Burg Stargard, die auf einer Klassenfahrt ebenso wie die Inspiration entdeckt wurden. Der Rest an einfacheren Kostümen wurde im schuleigenen GTS-Kurs bei Rita Rempel genäht.

Und nun schnupperten die Putbusser Schüler in Garz, wie Met aus Honig und Kräutern – natürlich unvergoren – gemacht wird, welche Kräuter den Quark zum selbstgebackenen Brot am besten würzten und wie Kartoffelsuppe vom Dreibock schmeckt. Schmackofatzen so wie früher mit alter Tanzmusik. Und alle hatten Spaß wie Domenique Weiser beim Verkosten der Kartoffelsuppe, die er mit einem Kanten Brot aus der Schüssel löffelte. „Lecker“, bei so viel frischer Luft und Sonne

Doch nicht nur beim Essen kamen die Hände nebst dem Mund zum Einsatz. Hannelore Görz aus Sagard und Rita Rempel aus Garz zeigten Kindern, wie aus Wolle Faden wird, was die mittelalterliche Kleidung häufig ausmachte. Oder Geschichtslehrerin Anja Bähr als Mönch kostümiert, stellte an ihrem Tisch kleine Instrumente mit einem Bindfaden und Holz her. Silke Buettler zeigte immer wieder, wie Borkenschiffe ganz einfach einen Mast bekommen.
„Es ist zu schade, die Arbeit für einen Geschichtsjahrgang gleich wieder in der Versenkung verschwinden zu lassen“, sagt die zweite beteiligte Geschichtslehrerin Anja Bähr. So sei die Idee für das Projekt entstanden, das auch andere Dimensionen an der Schule einnehmen und häufiger stattfinden könnte. Doch erst einmal findet das Spektakel nochmals am Donnerstag statt. Dann allerdings für die Viertklässler der Grundschule Garz. Daher kann vom überraschenden Höhepunkt kurz vor dem Abschluss an diesem Dienstag auch noch nicht erzählt werden...

© 2011ostSeh/küstermann

Freitag, 23. September 2011

Multivisionsshow mit Frank Schätzing exklusiv im OZEANEUM Stralsund

Multivisionsshow mit Frank Schätzing exklusiv im OZEANEUM Stralsund

Frank Schätzing, Bestsellerautor von „Der Schwarm“ und anderen spannenden Büchern, stellt im Herbst im OZEANEUM Stralsund exklusiv sein neuestes Buch „Limit“ vor. Der 14., 15. und 16. Oktober, jeweils um 20:00 Uhr, sind die bisher einzigen Termine im Norden.

Stralsund. (ostSeh) Inmitten der einzigartigen Kulisse der Ausstellung 1:1 Riesen der Meere im OZEANEUM – unter originalgetreuen Walnachbildungen – wird Schätzing in ein mögliches Zukunftsszenario des Jahres 2025 entführen. Eigens für „Limit“ hat Frank Schätzing eine spannende Multivisionsshow konzipiert, bei der er seinen Science-Fiction Thriller auf der Bühne lebendig werden lässt. Die Besucher erwarten packende Bildprojektionen in Full HD, einen von Schätzing selbst erarbeiteten Soundtrack und natürlich auch Elemente einer klassischen Lesung.

Dr. Harald Benke, Direktor des Deutschen Meeresmuseums, freut sich, dass es gelungen ist, den hoch gelobten Bestsellerautor für Stralsund zu begeistern. Er selbst hat „Den Schwarm“ regelrecht verschlungen und ist sich sicher, dass die Veranstaltung ein Erfolg wird.

Die Karten für 29,90 € pro Person sind ab sofort täglich von 9:30 – 17:30 Uhr an der Kasse des OZEANEUMs (im Oktober 9:30 – 17:30 Uhr) erhältlich und als Online-Ticket jederzeit unter www.ozeaneum.de buchbar. Weitere Informationen gibt es per Telefon unter +49 (0) 3831 2650 610 und info@ozeaneum.de. Der Einlass erfolgt ab 19:30 Uhr. Dieser Abend ist ein Muss für alle Schätzing-Fans in Norddeutschland und solche, die es noch werden wollen.

Freitag, 9. September 2011

Ein Saisonrückblick im OZEANEUM Stralsund

Foto: Das dritte Jahr in Folge freuten sich die Mitarbeiter des OZEANEUMs Stralsund über 250 000 Gäste in den beiden Sommermonaten Juli und August.
(© OZEANEUM Stralsund / Johannes-Maria Schlorke / Johann Ma Schlo)


Zwei Bügeleisen und ein Hörgerät blieben als skurrile Fundsachen während der Saison im OZEANEUM Stralsund zurück. Zum dritten Mal in Folge zählte das OZEANEUM in den Monaten Juli und August zusammen 250 000 Besucher. Neue Ausstellungs-Highlights wie zur Erforschung und Nutzung der Meere, die kontinuierliche Erweiterung des Services und das verregnete Sommerwetter lockten viele Erst- und Wiederholungsbesucher in das Museum am Stralsunder Hafen.

(Stralsund ostSeh) Mögliche Wartezeiten können Besucher ab sofort durch den Kauf eines Online-Tickets mit ihrer Kreditkarte unter www.ozeaneum.de umgehen. Die zu Hause ausgedruckten Tickets werden direkt am Einlass gescannt, der Gang zur Kasse ist nicht mehr erforderlich. Die Museumsmitarbeiter freuen sich über diesen neuen Service für die Gäste, denn an Rekordtagen wie dem 09. August 2011 mit über 8 000 Besuchern entstand in der Mittagszeit eine bis zu 200 Meter lange Warteschlange. „Dann leisten alle Servicemitarbeiter 150% an Engagement“, sagt Juana Häusler, die Leiterin des Besucherservices im OZEANEUM. Mindestens zehn Männer und Frauen ihres Teams sind im Eingangsbereich tätig: verkaufen Tickets, beantworten Fragen, versorgen die wartenden Gäste mit der Besucherzeitschrift MeerBlick samt Gebäudeplan. Personal in den Fahrstühlen hilft den Gästen mit Mobilitätseinschränkungen oder Kinderwagen sicher den Beginn des Rundganges zu erreichen. „Drei Jahre nach der Eröffnung haben wir bereits alle vier Leih-Buggys einmal ausgetauscht – ein Beweis dafür, das Familien dieses Angebot gerne und viel nutzen“, weiß Juana Häusler. Die Anzahl der Wickelstationen hat sich inzwischen verdoppelt.

„250 000 Besucher in zwei Monaten hinterlassen ihre Spuren im Museum“, weiß auch Nils Janzen als Technischer Leiter im OZEANEUM. Der Reliefglobus in der Weltmeer-Ausstellung lädt Besucher ein, die Tiefseegräben und ozeanischen Rücken mit den Händen zu erkunden. Das Konzept funktioniert: In den Sommermonaten muss der blaue, hochfeste Autolack auf dem Globus mindestens einmal pro Woche ausgebessert werden. Ebenfalls im Juli und August verbrauchen die Besucher in den Sanitäranlagen des Museums monatlich rund 450 000 Blatt Papierhandtücher. In Kürze wird hier auf umweltfreundlichere, moderne Luft-Händetrockner umgestellt.

Noch bis Ende September hat das Museum täglich bis 21:00 Uhr geöffnet, ab Oktober bis 19:00 Uhr. Immer mehr Gäste nutzen die langen Besuchszeiten und kommen auch nach 17:00 Uhr in das OZEANEUM. Ruhig soll es auch im Herbst nicht werden. Gleich im Oktober, vom 14. – 16.10.2011 ist jeweils um 20:00 Uhr „Der Schwarm“ – Bestsellerautor Frank Schätzing mit seiner Multivisionsshow „Limit“ exklusiv zu Gast im OZEANEUM.

Montag, 5. September 2011

Rügen: Tag des offenen Denkmals in Pansevitz



Tag des offenen Denkmals in Pansevitz
"Tote erhalten den Park für die Lebenden"

Rügen/Pansevitz. (ostSeh) Der Tag des offenen Denkmals, der bundesweit am zweiten Sonntag im September begangen wird, steht in diesem Jahr unter dem Motto "Romantik, Realismus, Revolution - das 19. Jahrhundert".

Der Landkreis Rügen, das Ortskuratorium der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die Stiftung Schlosspark Pansevitz und die FriedWald GmbH haben die offizielle Veranstaltung für Rügen gemeinsam vorbereitet. Diese findet aufgrund der Thematik des Denkmaltages und anlässlich der zeitgleichen Preisverleihung "365 Orte im Land der Ideen" am Sonntag, 11. September 2011, um 11:00 Uhr im Schlosspark Pansevitz statt.

Ablauf:
  • 11:00 bis 11:45 Uhr Gottesdienst mit Pastor Frieder Jelen anschließend Ansprache von Landrätin Kerstin Kassner (Achtung Wahl)
  • 12:00 bis 13:00 Uhr Picknick mit Suppe im Park
  • 13:00 bis 14:00 Uhr Preisverleihung "365 Orte im Land der Ideen"
  • anschließend kurzer historischer Rückblick auf den Schlosspark Pansevitz "Tote erhalten den Park für die Lebenden"
  • musikalische Begleitung durch "Rote Grütze"
  • anschließend "Romantik, Realismus, Revolutin - das 19. Jahrhundert" - Literarisch-musikalischer Spaziergang durch den Park

Mitarbeiter der FriedWald GmbH beantworten Fragen an einem Infostand am Parkeingang. Bei Interesse wird im Verlauf des Tages eine Führung durch FriedWald-Förster Dani Neubeck angeboten.

Interessierte Rüganer und Gäste der Insel sind herzlich eingeladen!

Sonntag, 28. August 2011

Rügen: Mastbruch - die Seenotretter helfen



Schaprode. Das auf Hiddensee stationierte Seenotrettungsboot "Nausikaa" wurde am Freitag zur Hilfe gerufen. Ein Segler musste wegen Mastbruch abgeschleppt werden.

In Begleitung eines Polizeibootes wurden die Segler nach Schaprode geschleppt.

Die "Nausikaa" der DGzRS wurde 2006 gebaut und bringt es auf 18 Knoten mit seinem 320 PS starken Dieselmotor. Dank des geringen Tiefgangs von nur 96 cm eigenet sich das Rettungsboot für Flachwassereinsätze - ideal für die Gewässer rund um Hiddensee und Rügen.

Montag, 8. August 2011

Buch und Trödel zu Gast auf Kunsthandwerkermarkt Gingst

Eine alte Speisekarte der HO-Gaststätte Rugard in Bergen findet hier das Interesse des sachkundigen Publikums. Foto. ostSeh/Küstermann 


Gingst. (ostSeh) Am Wochenende vom 13. bis 14. August ist Kunsthandwerkermarkt in Gingst. 

In alter Markttradition beteiligt sich auch ostSeh BuchundTrödel mit einem kleinen Stand im Dorfgasthof Puchert direkt gegenüber an dem Markttreiben von Sonnabend bis Sonntag.

Bücher für den Strand und bibliophiles fürs Regal ebenso wie nette, manchmal auch skurrile Trödelobjekte stehen den Besuchern zum Angebot.

Geöffnet ist von zehn Uhr bis 18 Uhr am Sonnabend und von 10 Uhr bis 16 Uhr am Sonntag.

Sonntag, 26. Juni 2011

Rügens Baseballer behaupten die Tabellenführung

Mannschaftsfoto Rügen Predators
Siegesserie bleibt bestehen
Rügens Baseballer behaupten die Tabellenführung

Nach den ersten beiden Siegen am 15.05. und ganzen 6 Wochen Pause danach, kam es diesen Samstag zum ersten Heimspiel der Rügen Predators in der MVBL. Im nagelneuen Baseball Outfit, gesponsert von Hoco Möbel aus Samtens, kam es zum erneuten aufeinandertreffen gegen die Schwerin Diamonds.

Im 1. Inning zeigte sich erneut was auch schon in den vorherigen Spielen zu Problemen führte – die Predators sind noch nicht ganz wach und machten in der Abwehr entscheidende Fehler wodurch auf der Gegenseite 5 Runs(Punkte) erzielt werden konnten. Durch die Mercy Rule, war nach diesen 5 Punkten für die Schweriner Schluss im Angriff. Nun durften die Raubtiere an den Schlag und dort zeigten die Männer und Frauen von der Insel dann aber dass sie nun wach sind und konnten einen Run nach dem anderen erzielen bis es am Ende des 1. Innings 5:5 stand. Danach kam es nur noch selten zu Fehlern und so gingen die folgenden Innings mit 4:1, 4:3, 3:0, 0:0 und 3:1 aus. Da es dann 19:10 stand und die Schweriner im 7. und letzten Inning durch die Mercy Rule nur noch höchstens 8 Punkte hätten holen können, war das Spiel vorbei und die Predators bleiben somit ungeschlagen erster. Heraus stechen konnte ein weiteres mal Coach Julian Cardona Cutino der mit einem weiteren HomeRun und nun insgesamt 3 HomeRuns die Liste in der MVBL Liga ganz alleine anführt. Auch Marcel Rudolph mit ganzen 5 Runs und Eric Schielke mit 4 trugen einen erheblichen Teil zum Sieg bei. Sehr gut zu sehen war auch wie sich jeder einzelne Spieler von Inning zu Inning steigerte und mit einigen schönen Schlägen überhaupt erst dafür sorgten dass die Runner ihr Ziel erreichten. Das war eine Mannschaftsleistung mit der man hoffentlich auch in den nächsten Spielen noch weiter für furore sorgen kann.

In der Run Top 10 der MVBL konnte Cutino nun mit insgesamt 10 Runs in 3 Spielen wieder auf Platz 2 vorrücken. Marcel Rudolph mit 8 Runs steht nun auf Platz 3 und Eric Schielke mit 7 auf Platz 4. Einzigst Alexander Felske von den Rostock Grizzlys steht noch vor den Raubtieren auf Platz 1 mit ganzen 13 Runs, welche aber in ganzen 5 Spielen rein geholt wurden.

Am nächsten Wochenende dem 02.07. steht das erste Turnier auf dem Plan. Zu Gast werden die Hamburg Knights sein, die zu einem Trainingslager auf der Insel sind, und unsere Freunde aus der Nachbarschaft, die erst vor kurzem neu gegründeten Stralsund Crusaders. Los geht es um 11 Uhr auf dem D+S Ballpark in Bergen beim Teteler Landweg.

Samstag, 25. Juni 2011

Rügen: Buchenwald Jasmund ist nun Weltkulturerbe


Jasmund auf Rügen (Rügen-Nachrichten). Der Buchenwald gehört ab sofort zum Weltkulturerbe.

Die UNESCO hat heute auf seiner 35.Welterbe-Sitzung in Paris 493 Hektar des großen Waldes auf der Insel Rügen als "universelles Erbe der Menschheit" ausgezeichnet.

Insgesamt erhielten in Deutschland fünf Wälder diesen Status und genießen damit den selben Status wie z.B. der Grand Canyon in den USA.

“Mit dem Welterbestatus verbindet sich ein großer Imagegewinn für das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern”, so Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Tourismusverbandes.

Die UNESCO schützte bisher 911 Denkmäler in rund 151 Ländern.

Montag, 20. Juni 2011

Rügen: Offene Gärten in Mecklenburg-Vorpommern

 Foto: ostSeh/küstermann

Offene Gärten in Mecklenburg-Vorpommern

MV/Insel Rügen (ostSeh) Zwei Tage im Zeichen des offenen Gartens stehen mit dem Wochenende vom 25. und 26. Juni ins Haus. Der umfangreiche Katalog dazu listet 147 Gärten im Land auf, die  mit besonderen Aktionen aufwarten oder einfach auf sich aufmerksam machen. Vier davon sind auf Rügen in Putgarten, Baldereck, Sagard und Rosengarten.

Während der Lebensraum von Familie Pesch in Sagard sonst eher abseitige, private Produktionsstätte und Lebensraum ist, nimmt die Spezialitätenmanufaktur in Baldereck am wirtschaftlichen Leben der Bio-Insel teil. Der Rügenhof ganz im Norden lässt sich wiederum voll öffentlich aus dem touridtischen Konzept Kap Arkonas nicht wegdenken.

Gut Rosengarten dahingegen gehört zwar mittleirweile zu den größten Produzenten von Bioland-Gemüse für Gastronomie und Endverbraucher auf Rügen, ist aber wegen seiner Lage knapp vor den Toren von Garz auf dem Weg zum dortigen Kite-Spot Rosengarten eher abgelegen.

Gleichwohl ist der dortige Park mit seiner Liebesinsel und dem kleinen Bach Beek immer zugänglich. Zu den offenen Gärten werden dort die Rosen in Größenordnungen blühen. Die Blüte der zahlreichen Rhododendren ist jedoch nahezu abgeschlossen. Gleichwohl bieten auch die überall auf dem Gutsgelände angeplanzten Rosen Gesprächsstoff, wenn die drei neuen Gewächshäuser mit Gurken und Tomaten und ihrer raffinierten Bewässerungsanlage nicht ausreichen. Denn:  (zitat): Die Stammart der Tuberose mit einfachen Blüten wird noch heute angebaut und zu Tuberosenöl verarbeitet, das für Parfums, Duftöle und Räucherstäbchen genutzt wird. Angeblich soll es auch Bestandteil des berühmten Parfums Chanel N° 5 sein.

Am Ochsenbräter in Rosengarten hängt ein Bio-Schwein und auch sonst sorgt der Hofladen für deftige wie auch nachmittägliche Kaffeeverpflegung. Die Produkte vom Acker und den Gewächshäusern stehen je nach Reifegrad selbstverständlich das gesamte Wochenende je nach Verfügbarkeit im Angebot.

Sicher ist Inhaber Joachim Berg auch berreit, vor Ort über das häufig in der Kritik stehende Projekt Gutshaus und den weiteren Ausbau von Gut Rosengarten Rede und Antwort zu stehen.

Geöffnet ist Gut Rosengarten ebenso wie die anderen Gärten von 10 bis 18 Uhr um Sonnabend und bis 16 Uhr am Sonntag.

Freitag, 17. Juni 2011

Rügen: Angela Merkel tauft ICE auf den Namen „Ostseebad Binz"


Bahnchef Dr. Rüdiger Grube: „Neben dem dampfenden ‚Rasenden Roland’, den komfortablen Nahverkehrszügen und dem schnellen Intercity der DB fährt mit dem ICE nun auch unser modernster Zug auf Rügen."

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel: „Ich freue mich sehr, dass am heutigen Tag auch das Ostseebad Binz an das europaweite ICE-Netz angeschlossen wird und ein Zug den Namen der Gemeinde durch ganz Deutschland tragen wird. Der getaufte ICE wird ein hervorragender Botschafter für Binz und ganz Rügen."

Fotos: Ralf Eppinger

Binz (PM Deutsche Bahn). Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel taufte in Ihrer Eigenschaft als Bundestagsabgeordnete der Insel Rügen den Zug zusammen mit Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn, und Bürgermeister Horst Schaumann auf den Namen „Ostseebad Binz“. 

Die Bundeskanzlerin vertritt als Bundestagsabgeordnete die Insel Rügen, die Hansestadt Stralsund und den Landkreis Nordvorpommern im Deutschen Bundestag.

Der Zugname ist zusammen mit dem Stadtwappen an beiden Enden des Zuges angebracht. Der getaufte Zug ist ein ICE T mit Neigetechnik und wird auf verschiedenen Strecken in Deutschland fahren, unter anderem auf der Linie Hamburg-Berlin-Leipzig-München.

Ab 17. Juni verkehrt der ICE wöchentlich zwischen Binz-München.

Dienstag, 14. Juni 2011

Pfingstsonntag - Rügen feiert den Weltrekord

Foto: Kartin S.

Schaabe (Rügen-Nachrichten). Einzigartig auf der Welt: Die längste Sandburg befindet sich auf der Insel Rügen.

Pfingstsonntag wurde der 20 Jahre alte Weltrekord aus den USA gebrochen! Auf dem Strandabschnitt zwischen Jasmund und Wittow (der Schaabe) wurde eine 27,5 km lange Sandburg errichtet. Über 10000 Helfer waren hierzu nötig. Darunter auch viele Gäste, die ihren Urlaub auf Rügen an diesem langen Wochenende verbrachten.

Trotz einiger Regengüsse und Nacharbeiten konnte der Weltrekord auf die Insel geholt werden, der nun auch in das Guiness-Buch der Rekorde eingetragen wird.

Mitveranstalter Kabel eins Abenteuer Leben sendet einen Beitrag am 3.Juli aus.

Donnerstag, 9. Juni 2011

Klaus Störtebeker - Start am 18.Juni

Foto: ostSeh/küstermann

Ralswiek auf Rügen (Rügen-Nachrichten). Am 18.Juni startet Klaus Störtebeker wieder die Suche nach dem Gold der Templer.

Die mittlerweile 19.Spielsaison spielt diesmal unter dem Titel "Der Schatz der Templer" in Schottland und ist der letzte Teil einer spannenden Triologie.

Bis zum 3.September ist Sascha Gluth alias Klaus Störtebeker jeden Abend außer Sonntags mit seinen Piraten auf der Bühne zu erleben.

Die ca. 150 Mitwirkende, vier Schiffe und 30 Pferde wollen das Publikum beigeistern.

Für diese Saison wurde in Ralswiek investiert: Ein neuer Anlegesteg wurde errichtet und 8802 neue Klappstühle montiert.

Dienstag, 7. Juni 2011

Prora: Bus brannte vollständig aus

Foto: Kartin S.

Prora (Rügen-Nachrichten). Der Gelenkbus vom Hochseilgarten Prora brannte in der Nacht 31.Mai/1.Juni komplett aus.

Gegen 22:30 Uhr wurde das Brand gemeldet . Die freiwillige Feuerwehr Binz konnte den angrenzenden Baumbestand vor den Flammen schützen.

Der Bus diente als Rezeption für den Seilgarten.

Die Polizei rechnet mit einem Sachschaden von rund 10.000 €. Personenschaden entsteht keiner. Es wird von Brandstiftung ausgegangen.